Vierbeiner verendet: Travoltas doppelte Hunde-Tragödie
Aktualisiert

Vierbeiner verendetTravoltas doppelte Hunde-Tragödie

Böses Pech für John Travolta: Als einer seiner Angestellten bei einem Zwischenstopp an einem Flughafen die beiden Hunde des Hollywood-Stars ausführte, kam es zu einem folgenschweren Zwischenfall.

Am Bangor International Airport im US-Bundesstaat Maine ereignete sich das tragische Unglück. In einem Statement der Stadt heisst es: «Am 13. Mai 2010 ist um etwa ein Uhr morgens ein Flugzeug mit John Travoltas Familie auf dem BIA gelandet. Während ihres Aufenthalts wurden zwei kleine Hunde von jemandem, der kein Familienmitglied ist, ausgeführt. Ein Kleintransporter des Flughafens näherte sich dem Flugzeug und übersah die Hunde. Unglücklicherweise wurden die Hunde überfahren und kamen ums Leben.»

Rebecca Hupp, die Leiterin des Airports, hat Travolta, seiner Frau Kelly Preston und ihrer zehnjährigen Tochter Ella ihr Mitleid ausgedrückt. Der Zeitung «Bangor Daily News» erklärt sie: «Der Flughafen nimmt Sicherheitsangelegenheiten sehr ernst. Viele Flugzeuge landen und starten ohne Zwischenfälle. Dies war offensichtlich ein bedauernswerter Unfall. Die Familie hat unser tiefstes Mitleid.»

Ob die Hunde nicht an der Leine gehalten wurden und der bisher unbekannte Angestellte sich vor Gericht verantworten muss, ist bisher nicht klar. (bang)

Deine Meinung