Fussballer im Ausland: Treffsichere Schweizer Legionäre

Aktualisiert

Fussballer im AuslandTreffsichere Schweizer Legionäre

Die Schweizer Söldner sorgen für Furore. Mit Haris Seferovic, Stephan Lichtsteiner, Pajtim Kasami und Josip Drmic reihen sich am Wochenende gleich vier Legionäre unter die Torschützen.

von
pre

Die zweite Bundesliga-Runde bot für einige Schweizer Legionäre einen Lichtblick. Diego Benaglio und Ricardo Rodriguez spielten mit dem VfL Wolfsburg gegen Schalke zu null, Granit Xhaka spielte beim 3:0 von Mönchengladbach gegen Hannover souverän durch und auch Xherdan Shaqiri durfte im zweiten Saisonspiel von Anfang an ran.

Den Höhepunkt aus Schweizer Sicht setzte aber Josip Drmic. Der Stürmer kam beim 2:2 gegen Fabian Lustenbergers Hertha BSC zum ersten Mal von Anfang zum Zug und rechtfertigte das Vertrauen mit Tor zum 1:0 kurz vor der Pause. Der zweifache Schweizer Internationale verwertete eine ideale Vorlage von Daniel Ginczek souverän. Es war der erste Bundesliga-Treffer im zweiten Spiel für den ehemaligen FCZ-Stürmer.

Seferovic gleich Matchwinner

Gleich im ersten Saisonspiel der Primera División feierte Haris Seferovic seine Torpremiere. Der Stürmer von Real Sociedad leistete beim 2:0-Sieg gegen Getafe die Vorarbeit zum 1:0 und traf dann selbst zum 2:0. Ideal lanciert vom Mexikaner Carlos Vela lupfte der Neuzugang den Ball aus spitzem Winkel gekonnt über den gegnerischen Goalie.

Unter die Torschützen reihten sich zwei weitere Schweizer. Pajtim Kasami köpfte Fulham beim Premier-League-Start gegen Sunderland zum 1:0-Sieg und Stephan Lichtsteiner erzielte beim 4:0-Erfolg im Supercup gegen Lazio Rom das dritte Tor mit einem Schuss von der Strafraumgrenze. Zuvor leistete der Verteidiger schon die Vorarbeit zum 1:0 von Paul Pogba. (pre/si)

Deine Meinung