25.04.2019 12:25

RekordjagdTreibt Trump Schweizer Aktien noch weiter an?

Die Schweizer Aktienbörse ist auf Rekordjagd. Kann der Leitindex die Marke von 10'000 Punkten noch dieses Jahr knacken?

von
Isabel Strassheim
1 / 9
China und die Weltwirtschaft boomen wieder, das liefert den Stoff für die Börsenrally.

China und die Weltwirtschaft boomen wieder, das liefert den Stoff für die Börsenrally.

AP
Auch die Zinsen dürften im laufenden Jahr weder von den USA (im Foto Fed-Chef Jerome Powell) noch von der Europäischen Zentralbank und auch nicht von der Schweizerischen Nationalbank erhöht werden.

Auch die Zinsen dürften im laufenden Jahr weder von den USA (im Foto Fed-Chef Jerome Powell) noch von der Europäischen Zentralbank und auch nicht von der Schweizerischen Nationalbank erhöht werden.

Jose Luis Magana
Der Schweizer Leitindex SMI zeigt so seit Anfang Januar 2019 nach oben. Er steigt und steigt und steigt.

Der Schweizer Leitindex SMI zeigt so seit Anfang Januar 2019 nach oben. Er steigt und steigt und steigt.

Keystone/Christian Beutler

Der Schweizer Leitindex SMI sammelt Rekorde: Nach dem neuen Allzeithoch vom Dienstag stieg er am Mittwoch gleich weiter auf einen Höchstwert von 9704 Punkten. Antworten auf die wichtigsten Fragen:

Kann der SMI bald die Marke von 10'000 Punkten knacken?

«Das ist keineswegs auszuschliessen», sagt Credit-Suisse-Chefökonom Oliver Adler zu 20 Minuten. Um diese auch psychologisch wichtige Hürde zu nehmen, brauche es schliesslich nur noch einen Anstieg um rund 4 Prozent. «Wenn alles sehr gut läuft, ist das durchaus möglich», sagt auch UBS-Chefökonom Daniel Kalt. Der Investmentstratege der Basler Kantonalbank und Bank Cler, Sandro Merino, betont, dass für Aktien eine Jahresrendite von 7 bis 8 Prozent oder auch darüber hinaus normal sei. In den vergangenen zwölf Wochen ist der Index bereits um 7,7 Prozent gestiegen.

Was feuert die Börse derzeit an?

Vor allem private Anleger kommen nach dem Absturz-Schreck zum Jahresende 2018 nun zurück, erklärt CS-Chefökonom Adler. Trotz der zum Teil hohen Kurse investieren sie wieder in Aktien.

Stimmt das Börsenumfeld?

«Wir befinden uns gerade in einem besonders guten Zeitfenster», sagt Adler. Dafür spielen zwei Faktoren eine Rolle: Die Rezessionsängste sind am Verebben, denn das Wachstum in China und auch weltweit zieht wieder an. Und noch hat keine Inflation und Zinserhöhung eingesetzt. «Das macht die Börsenstory aus», so Adler.

Wie geht es weiter?

Die weitere weltweite Börsenrally hängt laut UBS-Chefökonom Kalt vor allem an US-Präsident Donald Trump. Er könnte die Börse noch weiter antreiben – oder dämpfen. Denn in den nächsten Wochen geht es um die Beilegung oder Fortsetzung des Handelsstreits mit China. Und: Trump muss auch entscheiden, ob er, wie angedroht, Zölle auf Autoimporte aus Europa und Asien in die USA erhebt. «Beides sind sehr wichtige Entscheidungen für das weitere Wachstum der Weltwirtschaft», so Kalt. Er erwartet, dass Trump keine weiteren Strafzölle verhängt. Denn 2020 stehen Präsidentschaftswahlen in den USA an und ein Anstieg der Arbeitslosigkeit würde einen Sieg der Republikaner gefährden.

Gibt es Aktien, die besonders gut laufen?

«Bei der Rally in diesem Jahr stechen primär zyklische Sektoren sowie – erneut – IT hervor», sagt CS-Chefökonom Adler. Zu den zyklischen Sektoren gehören etwa Finanz- und Industrieunternehmen. Im Moment publizieren die kotierten Firmen gerade ihre Zahlen für das erste Quartal. «Generell kann man sagen, dass die positiv sind», sagt Sandro Merino von der Basler Kantonalbank und Bank Cler. Die SMI-Konzerne sind vor allem defensiv. Das bedeutet: Aktien wie die schwergewichteten von Nestlé und Novartis reagieren kaum auf Konjunkturausschläge.

Wie sind die weiteren Wachstumsaussichten für die Wirtschaft?

Die UBS erwartet fürs laufende Jahr ein Wirtschaftswachstum in der Schweiz von 0,9 Prozent und für die Weltwirtschaft von 3,5 Prozent. Die CS sieht es für die Schweiz bei 1,5 Prozent und weltweit bei 3 Prozent. Für die Schweizer SMI-Aktien ist vor allem das weltweite Wachstum relevant.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.