Trend zu FSC-Holz hilft Waldbesitzern
Aktualisiert

Trend zu FSC-Holz hilft Waldbesitzern

Ökoholz kann sich auf
dem Weltmarkt immer stärker durchsetzen. Das ist gut für die Schweiz, sagen die Holzproduzenten.

«Die Schweizer sind beim Kauf von Holzprodukten qualitäts- und umweltbewusst», sagt Simone Stammbach vom WWF Schweiz. Wie die Umweltschutzorganisation gestern mitteilte, erzielten die 20 Unternehmen der WWF Wood Group rund 98 Millionen Franken mit Holzprodukten, die das Label FSC tragen.

FSC garantiert eine für Mensch und Umwelt rücksichtsvolle Produktion. 2004 Betrug der Umsatz mit dem Labelholz erst 93 Millionen Franken. Besonders stark zulegen konnten die Bereiche Gartenmöbel und Do-it-yourself. Hauptträger des Wachstums in der Schweiz sind die WWF-Partner Migros und Möbel Pfister.

«Das steigende Interesse an zertifiziertem Holz ist gut für die Schweiz», sagt Urs Amstutz, Präsident vom Verband Waldwirtschaft Schweiz. «Schliesslich hat die nachhaltige Holzproduktion hierzulande eine 200-jährige Tradition.» Es sei darum für Schweizer Waldproduzenten kein Problem, sich zertifizieren zu lassen. Bereits heute sind 51 Prozent des Schweizer Waldes FSC-geprüft – in 2 bis 3 Jahren seien es voraussichtlich 75 Prozent.

(mhb)

Deine Meinung