Trend zum persönlichen Trainer hält ungebrochen an
Aktualisiert

Trend zum persönlichen Trainer hält ungebrochen an

Immer mehr Zentralschweizer wollen einen eigenen Personal-Trainer. «Ich erhalte immer häufiger Anfragen», bestätigt Personal-Trainerin Flavia Stirnimann aus Weggis.

Auch ihr Berufskollege Pascal Bollmann hat alle Hände voll zu tun: «Ich bin praktisch ausgebucht.» Der sechsfache Schweizermeister im Kunstturnen betreut vor allem Manager. «Sie wollen ihre kleinen Zeitfenster optimal nutzen», weiss Bollmann. Doch auch Hobbysportler besuchen fleissig das private Training. Bollmann: «Ich bereite gerade jemanden auf den Lucerne Marathon im Oktober vor.»

Deine Meinung