Fragen an die Weltmacht – Trennt oder verbindet uns mehr?
Publiziert

Fragen an die WeltmachtTrennt oder verbindet uns mehr?

20 Minuten stellte dem chinesischen Generalkonsul der Schweiz, Zhao Qinghua, 16 Fragen. China-Forscher Ralph Weber und der chinesische Künstler Ai Weiwei kommentieren die Antworten.

1 / 1
Professor Zhao Qinghua: «Die Menschheit wird immer mehr zu einer Schicksalsgemeinschaft.»

Professor Zhao Qinghua: «Die Menschheit wird immer mehr zu einer Schicksalsgemeinschaft

Generalkonsulat VRC

Generalkonsul Zhao, verbindet oder trennt uns mehr?

Zhao Qinghua: Die Menschheit lebt auf einer gemeinsamen Erdkugel und wird immer mehr zu einer Schicksalsgemeinschaft, in der alle im gleichen Boot sitzen und aufeinander angewiesen sind.

Die Länder sind häufiger und enger als je zuvor miteinander verbunden und voneinander abhängig. Die Entwicklung Chinas kann nicht von der Welt getrennt werden, und die Welt nicht von der Entwicklung Chinas.

Kommentar Ai Weiwei

«Von einer ‹Schicksalsgemeinschaft› zu sprechen, ist äusserst komisch»

20 Minuten

Ai Weiwei: «Die chinesische Regierung hat offen erklärt, dass sie universelle Werte wie das Mehrparteiensystem, die Koexistenz zwischen verschiedenen politischen Kräften, allgemeine Wahlen, Pressefreiheit, Redefreiheit und Menschenrechte nicht anerkennt. China lehnt die Werte ab, die der Westen hochhält. Von einer Schicksalsgemeinschaftzu sprechen, ist daher äusserst komisch.»

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(gux)

Deine Meinung

1 Kommentar