Trickbetrüger ergaunerten insgesamt 670 000 Franken
Aktualisiert

Trickbetrüger ergaunerten insgesamt 670 000 Franken

Mit dem sogenannten Enkeltrick wurden erneut zwei Rentnerinnen in Basel um hohe Geldbeträge betrogen. Seit Februar sind 26 Fälle bekannt geworden, bei denen 670 000 Franken ergaunert wurden.

«Die Gauner geben sich am Telefon als alte Bekannte oder Verwandte aus und erklären dem Opfer, dass sie dringend Geld benötigen», sagt Peter Gill von der Basler Staatsanwaltschaft. Meist handle es sich um ein Darlehen von mehreren 10 000 Franken. Sobald die betagte Person das Geld bezogen habe, melde sich der angebliche Verwandte wieder und erkläre, dass er unter Zeitdruck stehe und eine andere Person das Geld abholen würde.

«Die Kerle sind gut organisiert. Ob es sich um eine Bande oder um mehrere Einzelgruppen handelt, ist noch unklar», so Gill. Im aktuellen Fall seien 120 000 und 130 000 Franken kassiert worden, die bisher höchsten Beträge. Bei diesem Fall beteiligt ist laut Augenzeugen eine blonde, deutsch sprechende Frau, die das Geld abgeholt hat.

In der Spitex Basel ist man auf der Hut. Kommunikationsleiterin Dagmar Jenny: «Unsere Mitarbeiter thematisieren solche Vorfälle mit den Betagten immer wieder – wir hoffen, sie so schützen zu können.»

(dd)

Deine Meinung