Triebwagen in Brand
Aktualisiert

Triebwagen in Brand

Ein Triebwagen der Südostbahn ist am Donnerstagabend bei der Einfahrt in den Bahnhof Pfäffikon ausgebrannt. Der Brand dürfte vorsätzlich gelegt worden oder durch Fahrlässigkeit entstanden sein.

Wie die Kantonspolizei Schwyz am Freitag mitteilte, fuhr der Zug um 21.15 Uhr von Freienbach her kommend in Pfäffikon ein. Passanten im Bahnhof machten den Lokomotivführer darauf aufmerksam, dass im Personenabteil des Triebwagens dichter Rauch herrsche.

Der Lokführer drang sofort vom Führerstand in das Abteil vor und versuchte, mit einem Feuerlöscher den Brand zu löschen. Allerdings musste er wegen des Rauches sein Unterfangen abbrechen. Der Feuerwehr gelang es darauf, den Brand zu löschen.

Das Feuer war bei einer Sitzbank ausgebrochen. Eine fahrlässige oder vorsätzliche Verursachung des Brandes stehe im Vordergrund, heisst es in der Mitteilung der Kantonspolizei.

Zwei junge unbekannte Männer hatten nach der Einfahrt des Zuges in Pfäffikon den Triebwagen fluchtartig verlassen. Sie werden nun von der Polizei gesucht. Hinweise auf weitere Passagiere im Triebwagen gibt es nach Angaben eines Polizeisprechers nicht.

Der Sachschaden wird auf mehrere zehntausend Franken geschätzt. Auswirkungen auf den Zugsverkehr hatte der Brand gemäss Polizei nicht.

(sda)

Deine Meinung