Trifft der Torgarant auch im Wembley?

Aktualisiert

Trifft der Torgarant auch im Wembley?

Jetzt gilt es
ernst: Die Schweizer Nati
ist zum Auftakt des
EM-Jahres nach England
gereist. Hoffnungen auf
einen Einsatz im
Wembley darf sich auch
Neuling Eren Derdiyok
machen.

«Willkommen im A-Team», begrüsste der Nati-Delegierte Ernst Lämmli Youngster Derdiyok am Zürcher Flughafen. «Eren, freut mich», gab sich der 19-Jährige zurückhaltend. Es sei schon ein eigenartiges Gefühl, wenn man so frisch zu einer Mannschaft stosse, erklärt der Stürmer und ergänzt: «Aber es wird sich etwas daraus entwickeln, es sind alle sehr sympathisch.»

Der Basler Teamkollege Marco Streller ist verletzt, Captain Alex Frei rekonvaleszent. «Dennoch», gesteht Derdiyok, «ein bisschen überrascht hat mich das Aufgebot schon. Es ist ja alles sehr schnell gegangen.» Aber er sei nun einmal sehr froh, dass er dabei sein könne. In diesen Tagen will Derdiyok erstmals Nati-Luft schnuppern, «alles kennenlernen und meinen Charakter zeigen», nennt er es.

Aber nur als Lückenbüsser sieht er sich nicht, dafür ist der Basler zu ambitioniert: «Wieso sollte ich mich nicht ins EM-Kader spielen? Die Leistung in der Meisterschaft spielt dabei eine grosse Rolle.» Dass der grosse Derdiyok (1,90 m) weiss, wie man Tore schiesst, beweist seine Statistik in der U21-Nati: In fünf Partien und nur gerade 433 Spielminuten hat er siebenmal getroffen.

Michael Wegmann, London

Deine Meinung