Trinkgeld-Klage: Nächste Runde
Aktualisiert

Trinkgeld-Klage: Nächste Runde

Der Streit um die Verteilung der Trinkgelder zwischen der Grand Casino Luzern AG und ehemaligen Mitarbeitern geht weiter.

Laut Auskunft verschiedener Casinobetreiber hat jedes Haus sein eigenes Reglement zur Auszahlung der Trinkgelder.

Für alle gelte jedoch, dass die Trinkgelder an die Angestellten ausbezahlt werden müssen – sei es als Gehalt oder als Bonus. Die drei Ex-Angestellten gingen jedoch leer aus, deshalb sind sie ans Arbeitsgericht gelangt.

Noch ist unklar, ob es dort zu einem dritten Termin kommt. Denn so der Anwalt der Kläger: «Wir wissen nicht, ob genügend Aussagen vorhanden sind um ein Urteil zu fällen.»

Zum Vorwurf, dass die Spieler getäuscht und gar betrogen wurden (20 Minuten berichtete), sagt Casino-Direktor Wolfgang Bliem: «Darauf möchte ich gar nicht eingehen, der Vorwurf entbehrt jeder Grundlage.»

Deine Meinung