Trinkwasser in Tiertransport gefroren
Aktualisiert

Trinkwasser in Tiertransport gefroren

Die Autobahnpolizei Bludenz (Ö) hat einen niederländischen Tiertransporter gestoppt, dessen Ladung über kurz oder lang verdurstet wäre.

Die transportierten Ferkel standen dicht gedrängt auf vier Etagen verteilt, das Trinkwasser für die Schweine war teilweise gefroren und damit für die Tiere nicht nutzbar, wie der Amtstierarzt feststellte. Zum Schutz der Ferkel wurde sofort eine Verladung angeordnet. Das Gewicht des Anhängers betrug 57 Tonnen. Damit war das Fahrzeug um über 17 Tonnen zu schwer.

Das überladene Fahrzeug wurde in der Nacht auf Dienstag auf der Rheintalautobahn A14 bei Nüziders (Bezirk Bludenz) angehalten. Laut Angaben der Polizei müssen Fahrer und Tiere nun die tierartgerechte Verladung in Vorarlberg abwarten. Erst wenn die Auflagen erfüllt seien, werde die Weiterfahrt nach Süditalien erlaubt.

(sda)

Deine Meinung