Basel : «Trinken Sie regelmässig Wasser» – SBB-CEO macht Werbung für trocken gelegten Brunnen
Publiziert

Basel «Trinken Sie regelmässig Wasser» – SBB-CEO macht Werbung für trocken gelegten Brunnen

Wasser per Knopfdruck: Die SBB möchte Bahnreisenden gratis frisches Trinkwasser anbieten. In Basel ist der Testbetrieb bereits vorbei und die Brunnen trocken gelegt. Sehr zum Verdruss eines durstigen Art-Besuchers.

von
Tanya Vögeli
1 / 4
Auf Knopfdruck gab es am Bahnhof Basel Wasser für durstige Reisende. Jedoch ist der Hahn seit mehreren Wochen schon ausgeschaltet. 

Auf Knopfdruck gab es am Bahnhof Basel Wasser für durstige Reisende. Jedoch ist der Hahn seit mehreren Wochen schon ausgeschaltet. 

20 Minuten/Lukas Hausendorf
Der «Jungbrunnen» der SBB stand am Perron 11/12. «Die SBB sucht nun einen Standort, an dem der Wasserspender besser zur Geltung kommt», informiert Martin Meier, Mediensprecher der SBB.  

Der «Jungbrunnen» der SBB stand am Perron 11/12. «Die SBB sucht nun einen Standort, an dem der Wasserspender besser zur Geltung kommt», informiert Martin Meier, Mediensprecher der SBB.  

20 Minuten/Lukas Hausendorf
Schon jetzt gibt es an vielen Bahnhöfen Wasserstationen, allerdings eigneten sich diese oft nicht zum Befüllen von Flaschen.

Schon jetzt gibt es an vielen Bahnhöfen Wasserstationen, allerdings eigneten sich diese oft nicht zum Befüllen von Flaschen.

SBB

Darum gehts

Auf 36 Grad Celsius kletterte das Quecksilber am Sonntag, wo mancherorts in der Schweiz die Juni-Temperaturrekorde purzelten. Als L.B. nach dem Besuch an der Kunstmesse Art Basel die Rückreise nach Zürich antrat, hielt er durstig Ausschau nach Trinkwasser am Bahnhof. Die Erleichterung war gross, als er auf dem Perron den Trinkwasserhahn der SBB erblickte. Noch grösser war die Ernüchterung, als dieser seiner Flasche kein Tropfen Wasser spendete. «Ausgerechnet am heissesten Tag dieses Jahres», ärgert sich der junge Mann.

Erst im April montierte die SBB den neuen Wasserhahn «Jungbrunnen» am Perron 11/12 des Basler Bahnhofs. Die  Brunnenröhren findet man an verschiedenen Bahnhöfen in der Schweiz. Es handelt sich um einen neuen Service für durstige Reisende der SBB. 

Doch der Pilotversuch ist bereits zu Ende. «Der Jungbrunnen auf dem Perron 11/12 war ein befristeter Pilotversuch der SBB. Der Wasserhahn wurde schon vor mehreren Wochen abgestellt», klärt Martin Meier, Mediensprecher der SBB, auf. Der Standort auf dem Perron habe sich als ungeeignet erwiesen. «Es ist nicht ganz einfach, einen geeigneten Standort zu finden, wo ein Wasserhahn den Reisenden nicht in den Weg kommt. Natürlich müssen auch entsprechende Anschlüsse und Wasserleitungen vorhanden sein», so Meier.  

Dass der Basler Pendlerbrunnen trocken gelegt worden ist, wusste nicht einmal SBB-CEO Vincent Ducrot, der am Wochenende noch auf Linkedin dazu aufrief, die gratis Trinkwasserquellen an den Bahnhöfen zu nutzen. «Während dieser Hitzeperioden sollten sie nicht vergessen, regelmässig Wasser zu trinken», rät er. Im Post verweist er auch noch explizit auf den Brunnen auf dem Perron von Gleis 11 am Bahnhof Basel SBB.

Am Basler Bahnhof bleibt es voraussichtlich bei einem Jungbrunnen: «Die SBB prüft jetzt neue mögliche geeignete Standorte, für den Wasserspender», informiert Meier.  

Und unser durstiger Art-Besucher? Er habe schliesslich am Zürcher Hauptbahnhof einen funktionierenden Wasserspender gefunden, erzählt er. 

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input!

Speichere unseren Kontakt im Messenger deiner Wahl und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion.

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Die Verwendung deiner Beiträge durch 20 Minuten ist in unseren AGB geregelt: 20min.ch/agb

Deine Meinung

32 Kommentare