26.06.2017 15:56

Zürich und Winterthur

Tropennächte führten zu 200 Lärmklagen

In den vergangenen schwülwarmen Nächten floss laut der Stapo Zürich besonders viel Alkohol – was Ruhestörungen begünstigte. Auch in Winterthur hagelte es Lärmklagen.

von
ced
Zürich in der Nacht.

Zürich in der Nacht.

Wikimedia/gno

Mit den hohen Temperaturen sind in der Stadt Zürich auch die Reklamationen wegen Ruhestörung gestiegen. Insgesamt hat es am vergangenen Wochenende über 150 Lärmklagen von Anwohnern gegeben. Das ist ein Drittel mehr als an normalen Wochenenden.

Das sehr heisse Wetter hat vor allem auch den Alkoholkonsum gefördert, was in gewissen Stadtteilen zu viel Lärm führte, sagte Marco Cortesi, Sprecher der Stadtpolizei Zürich, zu Radio Zürisee. In der Nacht auf Sonntag versammelten sich zudem beim Skatepark Letten mehrere hundert Personen zu einer illegalen Party, was ebenfalls Lärmklagen zur Folge hatte.

Verwarnungen und Bussen

Auch die Stadtpolizei Winterthur musste übers Wochenende 40-mal wegen Ruhestörungen ausrücken. Anwohner meldeten vor allem lärmende Jugendliche und überlaute Musik. Es wurden laut Mitteilung einige Verwarnungen ausgesprochen, aber auch gebüsst.

Die Stadtpolizei appelliert an die Bewohner von Winterthur zu gegenseitiger Rücksichtsnahme und Respekt. Es gelten folgende Bestimmungen: «Die Nachtruhe dauert von 22 bis 6 Uhr. Während der Sommerzeit jeweils freitags und samstags beziehungsweise an Vorabenden von öffentlichen Ruhetagen dauert die Nachtruhe von 23 bis 6 Uhr. Während dieser Zeiten ist jeglicher die Ruhe oder den Schlaf störender Lärm verboten.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.