19.03.2020 10:37

Aus der NachbarschaftPolizei im Dauereinsatz wegen Corona-Partys

Im südbadischen Raum wurden in der Nacht auf Donnerstag unzählige Corona-Partys gefeiert. Die Polizeidienststellen aus dem gesamten Dienstbezirk waren im Dauereinsatz.

von
20 Minuten
1 / 55
Lörrach, 19. März 2020: Sämtliche Polizedienststellen im Bezirk Freiburg registrierten in der Nacht auf Donnerstag ein erhöhtes Einsatzaufkommen wegen sogenannter Corona-Partys. Teilweise versammelten sich über 100 Personen und zeigten sich auch gegenüber der Polizei uneinsichtig.

Lörrach, 19. März 2020: Sämtliche Polizedienststellen im Bezirk Freiburg registrierten in der Nacht auf Donnerstag ein erhöhtes Einsatzaufkommen wegen sogenannter Corona-Partys. Teilweise versammelten sich über 100 Personen und zeigten sich auch gegenüber der Polizei uneinsichtig.

Patrick Seeger
Meldungen über solche Partys machten auch auf Facebook in örtlichen Gruppen die Runde. Die Polizei musste mehrere Platzverweise aussprechen.

Meldungen über solche Partys machten auch auf Facebook in örtlichen Gruppen die Runde. Die Polizei musste mehrere Platzverweise aussprechen.

Facebook
Die Poliziei appelliert deshalb an die Bevölkerung, solche Zusammenkünfte zu vermeiden. Nicht zuletzt, weil sie in der aktuellen Lage auch die Polizei selbst unnötige belasten.

Die Poliziei appelliert deshalb an die Bevölkerung, solche Zusammenkünfte zu vermeiden. Nicht zuletzt, weil sie in der aktuellen Lage auch die Polizei selbst unnötige belasten.

Facebook

Ein erhöhtes Einsatzaufkommen wegen sogenannter «Corona-Partys» meldete das Polizeipräsidium Freiburg (D) am Donnerstagmorgen. Die örtlichen Polizeien im gesamten Dienstbezirk mussten in der Nacht auf Donnerstag teilweise mehrfach ausrücken, weil ihnen solche Partys gemeldet wurden. Gemäss Mitteilung waren es «insbesondere Jugendliche und Heranwachsende», die sich an Grill- und Spielplätzen versammelten. Die Grösse der Personengruppen bewegte sich bis zum dreistelligen Bereich.

Auch auf Facebook machten Meldungen solcher Partys die Runde. So etwa in Weil am Rhein (D). «Denkt ihr ernsthaft, es ist eine gute Idee in grossen Gruppen am Rhein zu sitzen», fragt ein besorgter User einer örtlichen Facebook-Gruppe.

«Unnötige Belastung» für Polizei

Die Polizei hatte teilweise Mühe, diese Partys aufzulösen. «Auffällig war, dass die jungen Menschen teilweise uneinsichtig waren, wenn die Polizei ihr Treffen auflöste und Platzverweise erteilte», heisst es in der Mitteilung weiter. Die Polizei bittet die Bevölkerung, Zusammekünfte zu vermeiden. Diese Einsätze würden die Polizeidienststellen in der aktuellen Lage «unnötig belasten».

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.