Regionalschule Lenzburg geschlossen - «Trotz den Klassen-Quarantänen stiegen die Corona-Fälle weiter an»

Publiziert

Regionalschule Lenzburg geschlossen«Trotz den Klassen-Quarantänen stiegen die Corona-Fälle weiter an»

Die Unter- und Mittelschule in Lenzburg bleibt für zehn Tage geschlossen. Die Testkapazitäten gelangten an den Anschlag, jetzt wurde die Reissleine gezogen.

von
Denis Molnar
1 / 2
Unter den positiv getesteten Kindern waren auch etliche asymptomatische. (Symbolbild)

Unter den positiv getesteten Kindern waren auch etliche asymptomatische. (Symbolbild)

Sebastian Gollnow/dpa
Schulleiterin Linda Villiger.

Schulleiterin Linda Villiger.

Regionalschule Lenzburg

607 Schülerinnen und Schüler der Unter- und Mittelstufe in Lenzburg müssen in Quarantäne. Die Schulen Angelrain, Mühlematt und Bleicherain bleiben bis und mit 16. September geschlossen. Wie Linda Villiger auf Anfrage sagt, stiegen nicht nur die Fallzahlen im privaten Bereich, weshalb man Anfang September mit den repetitiven Tests begonnen habe. «In mehreren der 29 Klassen gab es positive Fälle», so die Schulleiterin.

«Trotz der angeordneten Klassen-Quarantänen wurden es immer mehr Fälle. Darunter waren auch viele asymptomatische Kinder.» Da man mit den Testkapazitäten an den Anschlag gelangte, habe das Departement Gesundheit und Soziales des Kantons Aargau jetzt entschieden, die ganze Primarschule und die drei Kindergartenklassen zu schliessen und die Kinder unter Quarantäne zu stellen, so Villiger weiter.

62 Klassen in Quarantäne

Die Primarschule Lenzburg meldete am 22. August drei positiv getestete Schülerinnen und Schüler, wie es in einer Mitteilung des Kantons am Dienstagmittag heisst. 21 Schülerinnen und Schüler mussten darauf für zehn Tage in Quarantäne. Am 3. September erfolgten dann eine weitere Meldung über positiv getestete Personen. Zudem waren fünf Mischproben im Rahmen des Projekts Repetitives Testen positiv.

Bei vier Klassen wurden Tests für alle symptomatischen Schülerinnen und Schüler angeordnet. Die Klassen mussten bis zum Vorliegen der Testresultate in Quarantäne. Seit dem 1. September zählte die Schule insgesamt zwölf positive Fälle in verschiedenen Klassen. Um eine weitere Verbreitung zu verhindern, hat der kantonsärztliche Dienst am Abend des 6. September die Quarantäne für alle Klassen der betroffenen Schulhäuser verordnet. Im ganzen Kanton befinden sich zurzeit 62 Klassen in Quarantäne.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

25 Kommentare