Aktualisiert

Trotz Verbot: Österreicher springt von Wolkenkratzer

Der österreichische Base-Jumper Felix Baumgartner ist ohne Erlaubnis von Schwedens höchstem Gebäude gesprungen, dem Turning Torso in Malmö. Anschliessend flüchtete er per Motorrad und Schnellboot.

Vor seinem Sprung landete der Österreicher von einem Hubschrauber aus mit seinem Fallschirm auf dem 190 Meter hohen Haus und segelte dann an einem zweiten Fallschirm auf die Strasse.

Der Besitzer des Wohngebäudes, die HSB-Wohnungsgesellschaft, war von dem Spektakel alles andere als begeistert. HSB-Chef Lars Danielsson sagte, Baumgartner habe keine Erlaubnis für seine Aktion gehabt und hätte leicht für einen Terroristen gehalten werden können. «Das ist ein Wohngebäude und keine Zirkuseinrichtung», sagt Danielsson.

Es ist noch unklar, ob Baumgartner rechtliche Konsequenzen zu befürchten hat. Der Österreicher war vorsorglich sofort nach seinem Sprung auf einem Motorrad davongefahren und mit einer Fähre nach Dänemark abgereist, bevor die Polizei auftauchte, heisst es auf Baumgartners Website. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.