Aktualisiert 27.06.2014 08:46

BrasilienTrotz WM: Wirtschafts-Prognose gesenkt

Trotz der Fussballweltmeisterschaft im eigenen Land sieht die Notenbank Brasiliens die Wachstumsaussichten weniger rosig. Sie kappte ihre Prognose für 2014 am Donnerstag auf 1,6 von zuvor 2 Prozent.

An der Börse in Brasilien läuft es trotz WM weniger gut als erhofft.

An der Börse in Brasilien läuft es trotz WM weniger gut als erhofft.

Noch im Vorjahr hatte die Wirtschaft um knapp 2,5 Prozent zugelegt. Von Januar bis März 2014 halbierte sich das Wachstum mit einem Plus von 0,2 Prozent gegenüber Ende 2013. Finanzminister Guido Mantega hofft, dass die Fussball-WM dem Wachstum einen Kick gibt. Das Grossereignis mit geschätzten 600'000 ausländischen Besuchern soll das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 0,5 Prozentpunkte anschieben. Viele Experten rechnen jedoch nur mit einem zusätzlichen Effekt von 0,2 Prozentpunkten.

Trotz der Fussballbegeisterung zwischen Fortaleza und Porto Alegre hat sich im Vorfeld der WM eine Protestbewegung in Brasilien gebildet, die die hohen Kosten der Veranstaltung anprangert. Die WM ist die teuerste in der Geschichte des Weltfussballverbands Fifa.

Acht Milliarden investiert

Das Schwellenland lässt sich das Ereignis umgerechnet mehr als acht Milliarden Euro kosten. Die WM-Gegner fordern, mehr Geld in bessere Bildung und Infrastruktur zu stecken.

Vielen Brasilianern macht zudem die hohe Inflation zu schaffen, die Lohnzuwächse aufzehrt. Laut Notenbank wird der Preisauftrieb dieses Jahr seinen Höhepunkt erreichen: Die Zentralbank erhöhte ihre Inflationsprognose für 2014 auf 6,4 von 6,1 Prozent.

Bis Mitte 2016 soll die Inflationsrate auf 5,1 Prozent sinken. Die Notenbank peilt 4,5 Prozent an. Sie toleriert aber bis zu zwei Prozentpunkte mehr Inflation. Daher gehen die meisten Experten davon aus, dass der Leitzins von elf Prozent vorerst nicht angetastet wird. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.