Aktualisiert 22.12.2003 22:39

Trucker: 1 Promille im Blut

Der LKW-Fahrer, der am Samstag im Gotthard-Tunnel frontal in ein Auto prallte, war alkoholisiert. Ihm wird nun ein Fahrverbot für Schweizer Strassen auferlegt.

«Der 47-jährige Kroate hatte mindestens 1,0 Promille Blutalkohol», teilte die Tessiner Kantonspolizei gestern mit. Der LKW-Fahrer war 300 Meter vom Südportal entfernt auf die Gegenfahrbahn geraten und ins Auto einer fünfköpfigen italienischen Familie geprallt (20 Minuten berichtete). Die Familienmitglieder wurden alle verletzt – das 12-jährige Mädchen

befindet sich nach wie vor in kritischem Zustand.

Der LKW-Fahrer wurde gestern von der Polizei verhört. Laut Verkehrspolizei-Chef Marco Guscio wird einem Chauffeur in solchen Fällen automatisch ein Fahrverbot für Schweizer Strassen auferlegt. Gegen die Hinterlegung einer Kaution darf er die Schweiz nach dem Verhör verlassen.

Die Tessiner Polizei hat dieses Jahr 15000 LKW-Kontrollen durchgeführt. Dabei fiel bei rund einem Dutzend Chauffeure der Alkoholtest positiv aus. Auch die Urner Polizei zieht immer wieder angetrunkene LKW-Lenker aus dem Verkehr. Alkohol im Blut hatte auch der türkische LKW-Fahrer, der im Oktober 2001 das Inferno im Gotthardtunnel mit 11 Toten verursacht hatte.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.