Konjunktur: Trübe Aussichten für Schweizer Wirtschaft
Aktualisiert

KonjunkturTrübe Aussichten für Schweizer Wirtschaft

Die Grossbank UBS schraubt ihre Konjunkturprognosen zurück. Neu rechnet sie mit einem realen Wirtschaftswachstum von 1,9 Prozent in diesem Jahr.

Bislang waren die UBS-Ökonomen von einem Plus von 2,3 Prozent ausgegangen. Zwar habe sich die Schweizer Wirtschaft im vergangenen Quartal der Entwicklung in den Nachbarstaaten entziehen können, schreiben die UBS-Ökonomen am Mittwoch in einem Communiqué. Statt zu schrumpfen im Vergleich zum Vorquartal habe sie sogar an Tempo zugelegt.

Aber dieser Trend dürfte nicht anhalten. Es sei zu erwarten, dass die globale Konjunktur längere Zeit schwach sei. Dies werde zusammen mit den immer noch hohen Ölpreisen Spuren in der Schweizer Wirtschaft hinterlassen.

Die UBS-Ökonomen erwarten daher für das zweite Halbjahr eine deutliche Abkühlung, die weit bis ins kommende Jahr hinein zu spüren sein werde.

Deshalb sind die Experten auch für das nächste Jahr nicht mehr so optimistisch wie zuvor: Das Wachstum des Bruttoinlandproduktes (BIP) sehen sie noch bei 1 Prozent statt bisher bei 1,4 Prozent.

Gemeinsam mit der Konjunkturabkühlung dürfte auch die Teuerung abnehmen. Ein Grossteil der Preisanstiege in den vergangenen Monaten sei durch die stark schwankenden Energiepreise verursacht worden. (sda)

Deine Meinung