23.07.2020 16:18

«Niemand sonst schafft den Test»

Trump brüstet sich mit Ergebnissen von Demenz-Test

Der US-Präsident Donald Trump hat sich mit einem Test zu seinen kognitiven Fähigkeiten blamiert. Es handelte sich um aber um einen Demenztest.

von
Bianca Lüthy

Darum gehts

  • Donald Trump hat in einem Interview von seiner mentalen Fitness geschwärmt.
  • Bei einem Test habe der US-Präsident besonders gut abgeschnitten.
  • Tatsächlich handelte es sich dabei um einen Test für die Demenzabklärung.

In einem Interview mit dem amerikanischen TV-Sender Fox brüstete sich der 74-Jährige Donald Trump mit seiner mentalen Fitness. Demnach habe er bei einem Test über seine kognitiven Fähigkeiten besonders brilliert. Um dies zu untermauern, brachte Trump gleich ein Beispiel aus dem besagten Test

So mussten fünf Nomen in die richtige Reihenfolge gebracht und einige Minuten später in dieser Sequenz repetiert werden. Die Begriffe lauteten: Person – Woman – Man – Camera – TV. Auf Deutsch: Person – Frau – Mann – Kamera – Fernseher. «Der Arzt sagte, das sei alles andere als einfach, und niemand sonst würde das schaffen. Für mich war das aber so einfach», so Trump. Dafür habe er von seinem Arzt sogar «Extrapunkte» erhalten.

Kein IQ- sondern Demenztest

Was Trump womöglich trotz seiner mentalen Flexibilität nicht erfasst hat, war die Tatsache, dass es sich beim Test nicht etwa um einen IQ-Test handelte. Sondern um einen Test, der bei Demenzabklärungen angewendet wird. Der Moca-Test fällt bei gesunden Menschen mehrheitlich gut aus.

Im Kampf um die Präsidentschaftswahl im November bezeichnet Trump seinen Kontrahenten Joe Biden als «Sleepy Joe». Den Übernamen hat Trump dem 77-jährigen Demokraten gegeben, da er sagt, er sei «schläfrig», «eingerostet» und nicht für das Amt des Präsidenten gewappnet.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.