Aktualisiert 20.07.2018 14:05

Handelsstreit mit ChinaTrump droht Strafzölle auf alle Importe an

Der US-Präsident schürt die Angst vor einem weltweiten Konjunktureinbruch und droht China mit weiteren Strafzöllen.

von
mlr
1 / 10
US-Präsident Donald Trump drohte am 20. Juli 2018 im Interview mit CNBC damit, auf alle Importe aus China Strafzölle zu erheben.

US-Präsident Donald Trump drohte am 20. Juli 2018 im Interview mit CNBC damit, auf alle Importe aus China Strafzölle zu erheben.

Getty Images/Pool
Anfang Juli waren zuletzt US-Strafzölle auf chinesische Importe im Wert von 34 Milliarden Dollar in Kraft getreten. Wenige Tage später kündigte Washington weitere Strafzölle auf Waren im Wert von 200 Milliarden Dollar ab September an.

Anfang Juli waren zuletzt US-Strafzölle auf chinesische Importe im Wert von 34 Milliarden Dollar in Kraft getreten. Wenige Tage später kündigte Washington weitere Strafzölle auf Waren im Wert von 200 Milliarden Dollar ab September an.

AFP
Im August folgt die zweite Tranche. Eine entsprechende Liste mit betroffenen Produkten sei fertiggestellt worden, teilte das Büro des US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer (Bild) mit.

Im August folgt die zweite Tranche. Eine entsprechende Liste mit betroffenen Produkten sei fertiggestellt worden, teilte das Büro des US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer (Bild) mit.

AP/Manuel Balce Ceneta

US-Präsident Donald Trump hat im Handelsstreit mit China mit Strafzöllen auf alle in die USA importierten Waren aus der Volksrepublik gedroht. «Ich bin bereit, bis 500 zu gehen», sagte Trump in einem am Freitag veröffentlichten Interview mit dem US-Sender CNBC. Damit nahm er Bezug auf die 505,5 Milliarden Dollar (434 Milliarden Euro), auf die sich die Einfuhren aus China in die USA im vergangenen Jahr summierten.

«Ich mache das nicht für die Politik», sagte Trump. «Ich mache das, um das Richtige für unser Land zu tun». Die USA würden von China seit langer Zeit ausgenutzt.

Sorge vor Konjunktureinbruch

Trump begründet seine auch im eigenen Land umstrittene Strafzollpolitik mit dem enormen US-Handelsdefizit gegenüber China, das er als Ausdruck einer unfairen Handelsbeziehung betrachtet. Trump hatte China bereits im Juni mit Strafzöllen auf Waren im Wert von bis zu 400 Milliarden Dollar gedroht. Peking kündigte entsprechende Gegenmassnahmen an.

Anfang Juli waren zuletzt US-Strafzölle auf chinesische Importe im Wert von 34 Milliarden Dollar in Kraft getreten, wenige Tage später kündigte Washington weitere Strafzölle auf Waren im Wert von 200 Milliarden Dollar ab September an. China kritisiert, die USA würden mit immer neuen Strafzöllen den gegenseitigen Handel zerstören. Weltweit schürt der Konflikt massive Sorge vor einem Konjunktureinbruch. (mlr/afp)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.