Belästigung im Flugzeug: «Trump sagt, grapschen ist ok»
Aktualisiert

Belästigung im Flugzeug«Trump sagt, grapschen ist ok»

Ein Mann begrapscht während eines Flugs eine Frau und verteidigt sich mit der Aussage, US-Präsident Donald Trump habe schliesslich gesagt, das sei ok.

von
rab
1 / 3
Während eines US-Inlandflugs der Southwest Airline wurde eine Frau von einem 49-jährigen Mann am Busen begrapscht.

Während eines US-Inlandflugs der Southwest Airline wurde eine Frau von einem 49-jährigen Mann am Busen begrapscht.

AP/Matt Slocum
Zu seiner Verteidigung soll der Mann gesagt haben: «Der Präsident der Vereinigten Staaten sagt, es ist ok, Frauen im Intimbereich zu berühren.»

Zu seiner Verteidigung soll der Mann gesagt haben: «Der Präsident der Vereinigten Staaten sagt, es ist ok, Frauen im Intimbereich zu berühren.»

AP/Carolyn Kaster
Dabei nahm er wahrscheinlich Bezug auf das «Access Hollywood»-Video aus dem Jahr 2005. Darin prahlt US-Präsident Donald Trump, dass man als Berühmtheit alles tun kann – einschliesslich dem Begrapschen der Frauen an ihren Genitalien.

Dabei nahm er wahrscheinlich Bezug auf das «Access Hollywood»-Video aus dem Jahr 2005. Darin prahlt US-Präsident Donald Trump, dass man als Berühmtheit alles tun kann – einschliesslich dem Begrapschen der Frauen an ihren Genitalien.

AP/Evan Vucci

Eine Frau döste am Sonntag während eines US-Inlandflugs von Houston nach Albuquerque gemütlich in ihrem Sitz. Geweckt wurde sie aber nicht etwa durch eine Lautsprecher-Durchsage des Bordpersonals – Schuld war ein Mann eine Sitzreihe weiter hinten, der ihre rechte Brust begrapschte. Gemäss der «Washington Post» hat die betroffene Frau plötzlich gespürt, wie ihre Kleider sich bewegten und Finger anschliessend ihre rechte Brust berührten. «An und um meinem BH herum», so die Frau, die zuerst annahm, dass es sich dabei um ein Versehen, ein unglückliches Missgeschick, handelte.

Doch als sich 30 Minuten später erneut – gemäss ihren Aussagen «haarige, dicke Finger mit dreckigen Fingernägeln» – an ihrer Brust zu schaffen machten und dieses Mal mit mehr Nachdruck, war für sie der Fall klar. Die Frau konfrontierte den hartnäckigen Grapscher daraufhin und wollte wissen, weshalb er denke, es sei in Ordnung, sie so zu berühren. Auch bat sie ihn, sofort damit aufhören.

Gleich nach der Landung verhaftet

Den Rest des Flugs durfte die Frau auf einem anderen Platz verbringen. Wie die «Washington Post» schreibt, gehören die beschriebenen Finger Michael Alexander aus Tampa (USA). Er wurde gleich nach der Landung am Flughafen von Albuquerque verhaftet. Zu seiner Verteidigung soll der 49-Jährige dabei gesagt haben: «Der Präsident der Vereinigten Staaten sagt, es ist ok, Frauen im Intimbereich zu berühren.»

Dabei nahm er wahrscheinlich Bezug auf das «Access Hollywood» -Video aus dem Jahr 2005. Darin prahlt US-Präsident Donald Trump, dass man als Berühmtheit alles tun kann – einschliesslich dem Begrapschen der Frauen an ihren Genitalien.

Frau bezeichnet Mexikaner als «Tiere»

Es ist nicht das erste Mal, dass Trumps Worte von Menschen mit fragwürdigem Hintergrund zitiert wurden. Derzeit geht ein Video viral, das zeigt, wie eine weisse Frau in Amerika einen 27-jährigen Mann und seine Mutter, beide mexikanischer Herkunft, als «Tiere» und «Vergewaltiger» beschimpft. Gemäss der «Washington Post» hat auch Präsident Trump in der Vergangenheit Migranten ohne Papiere als «Tiere» bezeichnet. In mindestens zwei Fällen soll er behauptet haben, dass Mexiko «Vergewaltiger» in die Vereinigten Staaten sendet.

Frau beschimpft Mexikaner als Vergewaltiger

Video: Twitter/Kendira4Humanity

Und auch Mafia-Boss «Skinny Joey» Merlino aus Philadelphia outete sich kürzlich als Fan des US-Präsidenten. Letzterer findet nämlich, dass die Machenschaften von sogenannten «Flippern», Menschen die bei der Staatsanwaltschaft andere verraten, um dafür weniger lang ins Gefängnis zu müssen, illegal sein müssten.

Merlino soll nach einer Gerichtsverhandlung gesagt haben, dass Trump recht habe.

Deine Meinung