13.08.2020 12:23

Umweltschutz-Einschränkungen adéTrump braucht für sein «wunderschönes Haar» mehr Wasser

Duschen in den USA sollen künftig mehr Wasser verbrauchen dürfen. US-Präsident Donald Trump hatte sich darüber beschwert, seine Frisur werde sonst nicht «perfekt».

1 / 4
US-Präsident Donald Trump hat schon mehrmals die Vorschriften zur Einsparung von Wasser kritisiert. Nun will die Regierung den Wasserlimit für Duschen lockern.

US-Präsident Donald Trump hat schon mehrmals die Vorschriften zur Einsparung von Wasser kritisiert. Nun will die Regierung den Wasserlimit für Duschen lockern.

KEYSTONE
Trump hatte sich zuletzt beim Besuch eines Werks des Haustechnik-Herstellers Whirlpool über Duschen mit zu schwachem Wasserstrahl beschwert.

Trump hatte sich zuletzt beim Besuch eines Werks des Haustechnik-Herstellers Whirlpool über Duschen mit zu schwachem Wasserstrahl beschwert.

KEYSTONE
«Man macht die Dusche an – wenn man wie ich ist, kann man sein wunderschönes Haar nicht vernünftig waschen», sagte er.

«Man macht die Dusche an – wenn man wie ich ist, kann man sein wunderschönes Haar nicht vernünftig waschen», sagte er.

KEYSTONE

Darum gehts

  • In den USA dürfen Duschen per Gesetz nur eine bestimmte Menge Wasser durchlassen.
  • Für sein «perfektes» Haar benötige US-Präsident Trump mehr Wasser.
  • Nun präsentierte das Energieministerium ein Änderungsvorschlag, um die Obergrenze anzupassen.

«Man macht die Dusche an – wenn man wie ich ist, kann man sein wunderschönes Haar nicht vernünftig waschen» – Donald Trump hatte sich vergangene Woche über die geltenden Umweltschutz-Einschränkungen beschwert. Nun will seine Regierung den Wasserlimit für Duschen lockern.

Seit 1992 dürfen Duschen in den USA maximal 2,5 Gallonen Wasser pro Minute (knapp 9,5 Liter) durchlassen. Bei Duschkabinen mit mehreren Düsen zählt die Begrenzung bisher für den Gesamtverbrauch.

Gemäss einem am Mittwoch von Energieministerium präsentierten Änderungsvorschlag soll die Obergrenze stattdessen jeweils für jede der Düsen gelten. Der Plan geht nach der Veröffentlichung zunächst in ein Diskussionsverfahren.

Mehr Wasserverbrauch, alte Glühbirnen zurück

Trump hatte sich zuletzt beim Besuch eines Werks des Haustechnik-Herstellers Whirlpool über Duschen mit zu schwachem Wasserstrahl beschwert. «Du nimmst eine Dusche, und kein Wasser kommt raus», sagte Trump laut einer offiziellen Abschrift des Weissen Hauses – und erntete Lachen und Applaus. «Wenn kein Wasser kommt, was tust Du dann? Bleibst Du einfach länger unter der Dusche stehen? Weil, mein Haar - ich weiss nicht, wie es bei anderen ist, aber meins muss perfekt sein. Perfekt». Man verschwende dann halt 20 Minuten länger, so der Präsident.

Zuvor hatte Trump schon mehrmals die Vorschriften zur Einsparung von Wasser kritisiert. So sagte er im Dezember: «Die Menschen drücken die Toilettenspülung zehnmal, 15 Mal - statt einmal. Am Ende verbrauchen sie mehr Wasser.»

Schon bei einem Fabrikbesuch im Bundesstaat Ohio hatte Trump von den klassischen Glühbirnen geschwärmt, die günstiger gewesen seien und besseres Licht machten als die neuartigen Energiesparlampen. Deswegen habe er auch den Verkauf der alten Glühbirnen wieder zugelassen, sagte der US-Präsident.

(SDA/kle)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
273 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Martial2

14.08.2020, 13:56

Für diese „Haarpracht“ würde ich Javelwasser verwenden, das bleicht so schön...!

NEIN danke

14.08.2020, 11:58

Bei Donald Trump ist jeder Tropfen Wasser eine Verschwendung. Wir Coiffeur-Fachleute würden ihm empfehlen, sie weiterhin von einem Familienmitglied färben, schneiden und föhnen zu lassen. Wir wollen uns nicht die Hände schmutzig machen und zuletzt noch eine Millionen-Klage am Hals.

Nick

13.08.2020, 16:16

Endlich nimmt sich mal jemand dieses wichtigen Themas an. Schöne Haare und ihre perfekte Pflege stellen eine wesentliche Bereicherung des Lebens dar. Natürlich geht es auch um Hygiene, vor allem aber um Ästhetik.