22.11.2020 04:38

Covid-BehandlungTrumps Antikörper-Cocktail erhält Notfallzulassung

Die US-Arzneimittelbehörde hat dem Biotech-Unternehmen Regeneron die Zulassung für ein Medikament zur Behandlung von Covid-19 erteilt.

Die ersten 300’000 Dosen sollen in den USA kostenlos zur Verfügung gestellt werden: Wissenschaftler arbeiten am Antikörper-Cocktail von Regeneron. (Archivbild)

Die ersten 300’000 Dosen sollen in den USA kostenlos zur Verfügung gestellt werden: Wissenschaftler arbeiten am Antikörper-Cocktail von Regeneron. (Archivbild)

Keystone/Regeneron

US-Präsident Donald Trump lobte das Medikament in den höchsten Tönen – nun hat der Antikörper-Cocktail zur Behandlung von Covid-19 in den USA eine Notfallzulassung erhalten. Die US-Arzneimittelbehörde FDA erteilte sie dem Biotech-Unternehmen Regeneron am Samstag. Damit kann der Cocktail mit zwei Antikörpern zur Behandlung von Patienten ab zwölf Jahren eingesetzt werden, bei denen das Risiko besteht, dass sie schwere Covid-19-Symptome entwickeln. Patienten, die sich im Krankenhaus befinden oder Sauerstoff benötigen, dürfen das Medikament nicht bekommen.

Die FDA erteilte die Zulassung nach einer klinischen Studie mit 799 Erwachsenen mit leichten bis mittelschweren Covid-19-Symptomen, die nicht im Krankenhaus waren. Nach Angaben der «New York Times» erhielt Regeneron von der US-Regierung mehr als 500 Millionen Dollar für die Entwicklung des Medikaments. Die ersten 300’000 Dosen werden von der Regierung kostenlos zur Verfügung gestellt, aber die Patienten müssen möglicherweise Kosten an Gesundheitseinrichtungen zahlen, um das Medikament verabreicht zu bekommen, teilte der Arzneimittelhersteller in einer Erklärung mit.

Der Antikörper-Cocktail soll verhindern, dass das Virus in die Zelle eintreten kann. Die Behandlung führt dem Unternehmen zufolge zu einer Reduzierung der Viruslast, also der Menge an nachweisbaren Viren, und zu einem rascheren Abklingen der Symptome. Am stärksten profitierten demnach diejenigen Probanden, deren Immunsystem noch keine eigenen Antikörper gegen das Virus gebildet hatte. Die Antikörper richten sich gegen zwei Regionen des Spike-Proteins auf der Oberfläche des Sars-CoV-2-Virus.

Nach seiner Genesung von Covid-19 hatte Trump im Oktober für die Behandlung der Krankheit mit dem Antikörper-Cocktail von Regeneron geworben. Das Medikament sei keine Behandlungsmethode, sondern ein «Heilmittel» und ein «Wunder», das bald allen zur Verfügung stehen solle, hatte er versprochen.

(SDA/chk)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
13 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

NoLogik

23.11.2020, 17:02

Es macht keinen Sinn, wenn man ein Heilmittel entwickelt, das am Ende nur für Patienten zugelassen ist, die die Krankheit, auch ohne Medis nebenwirkungsfrei überstehen. Wenn, dann braucht es für die Schwerkranken Medis. Oder versucht man jetzt, die Menschen mit den Medis und der Impfung umzubringen? Weil's mit dem Virus nicht funktioniert hat?

Remo

23.11.2020, 15:09

Zig Impfstoffe werden im Wochentakt zugelassen, jetzt das hier noch. Aber niemand merkt das wir alle bald Versuchskarnickel gemacht werden. Wir haben schon längst eine Gesundheitsdiktatur in Europa und keiner will es partout sehen. Der Kaiser ist nackt schreie ich da nur.

Tobi

23.11.2020, 14:54

Das klingt eher danach, als bräuchte Trump ganz dringend positive Publicity und veröffentlicht einfach mal im Schnelldurchlauf ein schlecht getestetes Medikament. Und wenn das Medikament effektiv positive Wirkung auf die US-Bürger hat, betitelt er sich selbst als Held. Sollte dieser Cocktail allerdings erneut unzählige Opfer mit sich bringen, ist es natürlich die Schuld der Wissenschaft und allen Anderen! Das hat man davon, wenn man einen Klasse C "TV-Star" ins weisse Haus steckt. Dem gehts nur um die Einschaltquoten. Hauptsache er sieht seinen bekloppten Namen in jedem Artikel.