Aktualisiert 19.12.2006 21:57

Trunkenchlaus für Blaues Kreuz

Ein sturzbetrunkener Weihnachtsmann torkelte am Wochenende durch die Zürcher Bahnhofstrasse und erregte bei den Passanten grosses Aufsehen.

Es handelte sich um einen Schauspieler, der im Auftrag des Blauen Kreuzes des Kantons Zürich auf das Problem Alkoholsucht aufmerksam machen sollte. Bei der Zürcher St.-Nikolaus-Gesellschaft hält man diese Aktion für eine absolute Schnapsidee: «Ich bin entsetzt», sagte Chlaus-Sprecher Felix Kilchsperger gestern gegenüber 20 Minuten. Man dürfe den Samichlaus doch nicht betrunken zeigen: «Was müssen denn Kinder denken, die ihn so sehen?»

Stephan Kunz, Geschäftsführer des Blauen Kreuzes, rechtfertigt sich: «Wir wollten zeigen, dass Alkoholabhängigkeit jeden treffen kann – sogar den Weihnachtsmann.» Kinder hätten trotz seines Zustands positiv auf den Chlaus reagiert.

(lüs)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.