WM in Deutschland: Tschechien ist Eishockey-Weltmeister
Aktualisiert

WM in DeutschlandTschechien ist Eishockey-Weltmeister

Der neue Eishockey-Weltmeister heisst Tschechien. Die Truppe um Alt-Star Jaromir Jagr besiegt im Final der WM in Deutschland Titelverteidiger Russland mit 2:1.

von
si/mon

Die Partie begann mit einem Paukenschlag: Nach nur 20 Sekunden erzielte Jakub Klepis auf Pass von Jagr das 1:0. Und kurz vor dem Ende des zweiten Drittels behinderten sich die russischen Superstars Sergej Fedorow und Alexander Owetschkin gegenseitig. Karel Rachunek profitierte und spielte mit einem Querpass Tomas Rolinek an, der die Scheibe via Schlittschuh zum 2:0 ins Tor beförderte. Der Anschlusstreffer Russlands 36 Sekunden vor dem Ende durch Pawel Dazjuk kam zu spät.

In einem packenden Final, der unter anderen vom Schweizer Linesman Tobias Wehrli geleitet wurde, glänzten die Tschechen mit bemerkenswerter Cleverness. Sie liessen die russischen Eiskünstler Mal für Mal anrennen und sorgten mit schnellen Gegenstössen für stete Gefahr vor dem russischen Keeper Semjon Warlamow. Auf der anderen Seite machte Tschechiens Galie Tomas Vokoun mit seiner Glanzleistung den prestigeträchtigen Erfolg erst möglich. Pech bekundete Superstar Jaromir Jagr: Nach einem Check von Alexej Jemelin gegen das Knie fiel der 38-jährige Stürmer mit einer Knieverletzung aus (50.).

Der WM-Titel der Tschechen konnte kaum erwartet werden. Die Osteuropäer starteten verhalten ins Turnier und mussten sich in der Zwischenrunde auch von der Schweiz (3:2) bezwingen lassen. Doch Jagr und Co. steigerten sich rechtzeitig auf die K.o.-Phase hin. Nach Siegen jeweils im Penaltyschiessen über Finnland im Viertelfinal und Schweden im Halbfinal mussten nun auch die Russen daran glauben.

Für die "Sbornaja" ging das Jahr mit einer weiteren Enttäuschung zu Ende, nachdem sie bereits an den Olympischen Spielen in Vancouver den Titel verpasste hatte (Out im Viertelfinal). Für die Russen endet an Weltmeisterschaften eine Serie von 27 Siegen inklusive zwei WM-Titeln.

Russland - Tschechien 1:2 (0:1, 0:1, 1:0)

Kölnarena. - 19 132 Zuschauer (ausverkauft). - SR Baluska/ Levonen (Slk/Fi), Brown/Wehrli (USA/Sz).

Tore: 1. (0:20) Klepis (Jagr) 0:1. 39. Rolinek (Rachunek) 0:2. 60. (59:24) Dazjuk (Kowaltschuk, Gontschar) 1:2 (ohne Torhüter).

Strafen: 3mal 2 plus 5 Minuten (Jemelin) plus Spieldauer (Jemelin) gegen Russland, 5mal 2 Minuten gegen Tschechien.

Russland: Warlamow; Kornejew, Grebeschkow; Gontschar, Kalinin; Nikulin, Jemelin; Atjuschow, Kulikow; Semin, Sergej Fedorow, Owetschkin; Malkin, Dazjuk, Kowaltschuk; Koslow, Tereschtschenko, Frolow; Afinogenow, Anissimow, Kulemin.

Tschechien: Vokoun; Rozsival, Mojzis; Nemec, Caslava; Rachunek, Blatak; Gregorek; Jagr, Vampola, Klepis; Voracek, Rolinek, Marek; Kaspar, Cervenka, Novotny; Kvapil, Koukal, Hubacek; Martin Ruzicka.

Bemerkungen: Pfostenschüsse Sergej Fedorow (4.) und Owetschkin (59.). Tor von Dazjuk aberkannt (20./nach Ablauf des 1. Drittels). Jagr mit Knieverletzung ausgeschieden (50.). Timeout Russland (57:24). Russland von 57:24 bis 58:00, von 58:14 bis 58:27 und ab 58:42 ohne Torhüter - Schüsse: Russland 36 (13-12-11); Tschechien 25 (8-10-7). - Powerplay: Russland 0/4; Tschechien 0/2.

LIVE-TICKER

mit Monika Brand

60. Tschechien ist Weltmeister! Die Aufholjagd der Russen kam zu spät, Jagr & Co. bringen den Vorsprung über die Runden. Es ist der erste Weltmeister-Titel für Tschechien seit 2005.

60. Wieder Kowaltschuk mit dem Ausgleich auf dem Stock. Doch wieder geht die Scheibe nicht rein.

60. Die Tschechen können befreien. Noch 20 Sekunden.

60. Kowaltschuk will für den Titelverteidiger gleich nachdoppeln. Aber er scheitert an Vokoun.

60. Tor für Russland! Dazjuk trifft 35 Sekunden vor Schluss!

60. Wieder hat Owetschkin eine gute Möglichkeit. Diesmal scheitert er an Tschechiens Goalie Vokoun. Und nun muss der Russen-Star vom Eis, weil er im Gesicht blutet ...

60. Noch eine Minute. Das wird eng.

59. Owetschkin mit einer tollen Möglichkeit. Aber er trifft trotz mehrmaligem Nachstochern nur den Pfosten.

59. Doch nun macht Malkin den riesigen Vorteil wieder zunichte. Der Russe verliert die Nerven und muss auf die Strafbank. Torhüter Warlamow steht wieder zwischen den Pfosten, Russland agiert noch mit einem Mann mehr.

59. Jetzt fährt Warlamow wieder auf die Bank. Der Titelverteidiger spielt nun mit sechs gegen drei.

59. Jetzt muss noch ein Tscheche auf die Strafbank. Rolinek ist es. Ist das die Chance für Russland? Der Titelverteidiger agiert immer noch «nur» mit zwei Mann mehr, denn Warlamow ist in sein Tor zurückgekehrt - trotz Bully im Drittel der Tschechen.

58. Alle russischen Superstars sind jetzt auf dem Eis. Malkin hat die erste gute Chance.

58. Ein Tscheche muss auf die Strafbank. Die Russen nehmen volles Risiko und agieren mit sechs gegen vier Feldspieler.

58. Russlands Trainer Slawa Bykow nimmt sein Time-out.

58. Russland-Goalie Warlamow räumt sehr früh seinen Kasten. Doch weil die Scheibe vom Spielfeld fliegt, ist er ziemlich bald wieder zurück im Tor.

57. Jetzt ist der Titelverteidiger wieder komplett. Aber zwei Tore in gut drei Minuten? Das wird schwierig.

56. Die Tschechen haben sich im offensiven Drittel festgesetzt. Sie suchen aber nicht das dritte Tor, sondern lassen die Scheibe zirkulieren, um Zeit zu gewinnen. Und die läuft definitiv für Jagr & Co.

55. Kurz vor Ablauf der Fünf-Minuten-Strafe muss wieder ein Russe raus. Diesmal trifft es Kozlow wegen einem Haken. So wird es sehr, sehr schwer für den Noch-Weltmeister.

55. Gute Chance für den Tschechen Rolinek. Aber es bleibt beim 2:0.

54. Frolow mit dem nächsten Vorstoss für Russland. Doch auch er wird von mehreren Tschechen ausgebremst. Noch eine Minute Unterzahl für den Titelverteidiger.

53. Kleine Unsicherheit beim Torhüter der Russen. Doch Warlamow hat die Scheibe.

53. Russlands Superstar Owetschkin versucht trotz Unterzahl zu kontern. Doch die Tschechen gehen gleich zu Dritt auf ihn los. Kein Durchkommen.

51. Der Russe Jemelin muss unter die Dusche! Er hat Tschechiens Superstar Jagr das «Böckli» gestellt. Ein klares Foul, aber zwei Minuten hätten hier auch gereicht. Die Schiedsrichter haben aber einen Check gegen das Knie gesehen. Bitter für Russland, muss der Titelverteidiger jetzt doch fünf der letzten zehn Minuten in Unterzahl spielen.

49. Auf der anderen Seite kommt Owetschkin zu einer guten Möglichkeit. Aber auch er scheitert am Torhüter.

49. Nun eine gute Chance für die Tschechen. Doch Russland-Goalie Warlamow wehrt Kvapils Schuss ab.

48. So richtig tolle Torchancen haben wir in diesem Drittel noch nicht gesehen. Verlieren die Russen langsam die Nerven?

43. Die Russen sind wie bereits in den zwei Dritteln zuvor mehr im Scheibenbesitz. Aber das nützt nichts, wenn der Puck nicht über die Linie geht.

41. Weiter gehts. Kann Titelverteidiger Russland dieses Spiel noch kehren?

40. Das Drittel ist vorbei. Die Tschechen gehen mit einer 2:0-Führung in die Kabine. Jetzt muss sich Titelverteidiger Russland etwas einfallen lassen, will man am Schluss doch noch den Pokal in die Höhe stemmen.

39. Das Tor zählt, Tschechien führt mit 2:0!

39. Tor für Tschechien - oder doch nicht? Rolinek versenkt einen geschickten Konter von Kollege Rachunek mit dem Schlittschuh. Jetzt muss der Schiedsrichter das Video anschauen und entscheiden, obs eine Kickbewegung gab oder nicht.

37. Gute Chance für Tschechiens Rolinek. Doch er findet in Torhüter Warlamow seinen Meister.

33. Russland ist wieder komplett. Tschechien konnte sein Powerplay zwar aufziehen, doch so richtig gefährlich wurde es nicht.

31. Nun gibt es die erste Strafe für den Titelverteidiger: Tereschtschenko muss wegen einem hohen Stock raus. Tschechien kommt zu seinem ersten Powerplay.

29. Gute Chance für Kowaltschuk. Aber auch der Captain der Russen bringt den Puck nicht über die Linie.

27. Die Russen sind bemüht, aber irgendwie trägt ihre Arbeit keine Früchte. Oder besser gesagt: Tomas Vokoun im Tor der Tschechen zeigt eine sagenhafte Partie.

24. Die Partie geht hin und her. Doch Russland ist nach wie vor gefährlicher.

22. Die Tschechen überstehen auch diese Strafe unbeschadet.

21. Riesenchance für die Tschechen! Koukal enteilt in Unterzahl und zieht alleine auf Russland-Torhüter Warmalow los. Doch dieser kann mit einer guten Parade klären.

21. Weiter gehts. Das zweite Drittel beginnt, Tschechien ist noch in Unterzahl.

20. Der Treffer zählt nicht, die Zeit war schon abgelaufen! Damit geht Tschechien mit seiner 1:0 Führung in die Pause.

20. Tor für Russland! Dazjuk trifft mit der Sirene. Doch zählt der Treffer? Der Schiedsrichter muss sich das im Video anschauen.

20. Wieder eine Strafe gegen die Tschechen. Blatak muss in die Kühlbox.

19. Gute Möglichkeit für den Russen Afinogenow. Doch Torhüter Vokoun bleibt Sieger in diesem Duell.

18. Tschechien ist wieder komplett.

18. In diesem Powerplay sind die Russen etwas weniger bestechend als zuvor. Die Tschechen können immer wieder befreien.

16. Jetzt muss aber genau dieser Novotny auf die Strafbank. Eine dumme Strafe in der Offensivzone ... Russland wieder in Überzahl.

16. Jetzt machen plötzlich die Tschechen mächtig Druck. Novotny kommt zu einer guten Chance, scheitert aber an Warlamow im Tor der Russen.

14. Tschechien ist wieder komplett und übersteht die Strafe unbeschadet.

14. Konter für die Tschechen in Unterzahl! Doch Blatak entscheidet sich für den Schuss statt für den Pass zu seinem miteilenden Teamkollegen. Russlands Torhüter Warlamow wehrt diesen mühelos ab.

13. Ein Riesenhammer von Owetschkin von der blauen Line aus. Doch Tschechiens Torhüter Vokoun hat keine Probleme abzuwehren.

12. Der Tscheche Caslava weiss sich gegen den Russen Afinogenow nur noch mit einem Foul zu helfen. Es gibt die erste Strafe des Spiels und somit das erste Powerplay für Russland.

10. Anissimow mit einer sehr guten Möglichkeit für den Weltmeister. Aber auch er scheitert.

9. Wieder setzen sich die Russen im Drittel der Tschechen fest. Es kommt zu mehreren guten Chancen. Doch die Scheibe will (noch?) nicht über die Linie.

6. Diese ersten Minuten zeigen: Die Russen haben sich durch den frühen Gegentreffer keineswegs einschüchtern lassen. Im Gegenteil: Er war ein rotes Tuch für die «Sbornaja». Der Ausgleich liegt in der Luft. Tschechien hingegen hatte ausser dem Führungstreffer noch kaum Chancen.

4. Wieder muss der Torhüter der Tschechen eingreifen. Fedorow hat den Ausgleich auf dem Stock und Owetschkin kommt zum Nachschuss.

3. Afinogenov mit einer Riesenchance für den Titelverteidiger. Doch auch er scheitert an Vokoun.

2. Die Russen reagieren mit einem offensiven Feuerwerk auf das frühe Gegentor. Doch Tschechiens Keeper Vokoun verhindert den sofortigen Ausgleich.

1. Tor für Tschechien! Klepis trifft nach Vorarbeit von Superstar Jagr. Was für ein Auftakt!

1. Los gehts. Das Spiel läuft.

- Um 20.30 Uhr geht es los. Dann spielen Russland und Tschechien bei der Eishockey-WM in Deutschland um den Weltmeistertitel. Wer hat am Schluss die Nase vorne? 20 Minuten Online berichtet live.

Vor dem Spiel

Tschechien und Russland machen heute Abend bei der Eishockey-WM in Deutschland den WM-Titel unter sich aus.

Gelingt Russland der Titel-Hattrick? Oder holt sich Tschechien den ersten Weltmeister-Titel seit 2005? Diese Frage wird sich heute Abend beantworten. Der Eishockey-Fan kann sich mit Sicherheit auf eine spannende Partie einstellen. Denn: Beide Teams sind nur mit Ach und Krach ins Endspiel eingezogen, beide Teams müssen sich also massiv steigern, wenn sie am Schluss den Pokal in die Höhe stemmen wollen.

Angesichts des Turnierverlaufs, liegt die Favoritenrolle bei Titelverteidiger Russland. Owetschkin, Malkin und Co. haben bisher nämlich noch kein einziges Spiel verloren. Dabei haben sie grosse Namen wie Kanada (5:2) und Finnland (5:0) regelrecht weggefegt. Nur gegen Gastgeber Deutschland hatten die Russen zweimal Mühe, zuletzt im gestrigen Halbfinal (2:1). Tschechien hingegen hat sich im Turnierverlauf zwei grosse Patzer geleistet: Gegen Norwegen und auch gegen die Schweiz verloren Jagr und Co. 2:3. Und sowohl im Viertel- als auch im Halbfinal haben sich die Tschechen erst im Penaltyschiessen für die nächste Runde qualifizieren können. Doch heute ist für beide Teams der Tag X - und da zählt Vergangenes bekanntlich kaum mehr etwas.

TV Screen von 20 Minuten Online wird Ihr iPhone zur mobilen Flimmerkiste.

So gehts:

1. Auf dem iPhone-Desktop «App Store» auswählen

2. Nach «TV Screen» suchen

3. Installieren

Die App kostet 6.60 Franken.

Gute Unterhaltung!

Deine Meinung