Wasserstoff-Flugzeug: Airbus entwickelt Brennstoffzellen -Triebwerk

Publiziert

Wasserstoff-FlugzeugTschüss Kerosin – Airbus entwickelt Öko-Triebwerk

Der Flugzeughersteller Airbus will die Triebwerke für das geplante wasserstoffbetriebene Flugzeug nun selbst bauen. Damit setzt der Konzern die anderen Anbieter unter Druck.

von
Cécile Kienzi

Bis anhin setzte der weltgrösste Luftfahrtkonzern Airbus für seine Triebwerke auf externe Zulieferer. Für den geplanten Öko-Jet soll sich das nun ändern. Das teilte die Betriebsleitung am Mittwoch mit.

Zuvor kündigte Airbus den Bau eines emissionsfreien Flugzeugs an. Das «Zero Emissions Aircraft» soll 2035 in Betrieb genommen werden.

Das neue Öko-Triebwerk basiert auf flüssigem Wasserstoff als Treibstoff. Der Wasserstoff reagiert in einer Brennzelle mit Sauerstoff und wird dann in Strom umgewandelt. Mit dieser Energie wird ein Elektromotor angetrieben, der dann die Propeller zum Rotieren bringen soll. Einige Autohersteller haben ebenfalls angekündigt, in Zukunft auf wasserstoffbetriebene Fahrzeuge zu setzen.

Konkurrenz unter Entwicklungsdruck

Airbus-Chef Guillaume Faury hatte einen solchen Schritt bereits Anfang des Jahres öffentlich in Erwägung gezogen und dies als möglichen Strategiewechsel bezeichnet. Den Schritt in die Triebwerksherstellung wagt Airbus, weil keine geeigneten Anbieter auf dem Markt zu finden waren. Das setzt bereits etablierte Zulieferer im Turbinenmarkt wie Rolls-Royce oder General Electric unter Entwicklungsdruck. 

Deine Meinung

21 Kommentare