Tsunami-Warnboje für Thailand
Aktualisiert

Tsunami-Warnboje für Thailand

Die USA haben die erste Boje eines Tsunami-Frühwarnsystems offiziell an Thailand übergeben. Sie soll auf dem Indischen Ozean auf halbem Wege zwischen der thailändischen Küstenstadt Phuket und Sri Lanka festgemacht werden.

Die südasiatische Region war vor fast zwei Jahren nach einem starken Seebeben von einer verheerenden Flutwelle heimgesucht worden. Mehr als 216 000 Menschen starben dabei in Indonesien, Indien, den Malediven, Sri Lanka und Thailand.

«Mit der Indienststellung dieser Boje machen wir einen grossen Schritt vorwärts zu einem besseren Schutz von mehreren hundertmillionen Menschen, die rund um den Indischen Ozean leben», sagte US-Botschafter Ralph Boyce bei einer Zeremonie in Phuket.

Die US-Regierung werde im nächsten Jahr ähnliche Tsunami- Warnstationen vor den Küsten Sumatras und Javas stationieren, kündigte er an. Die erste Warnboje kostet 450 000 Dollar (rund 540 000 Franken).

Der thailändische Aussenminister Nitya Pibulsonggram sagte, es gebe keine bessere Art, das Andenken der Tsunami-Opfer zu ehren, als eine konkrete Anstrengung zur Verhütung einer weiteren Katastrophe zu unternehmen.

(sda)

Deine Meinung