Aktualisiert 03.06.2019 15:21

Basel

Tür war verschlossen, also brachen sie die Wand ein

In Basel kam es in der Nacht auf Montag, 3. Juni, zu einem kuriosen Einbruch. Statt durch eine bereits vorhandene Öffnung einzusteigen, machten sich Unbekannte eine eigene.

von
las
1 / 7
In der Nacht auf Montag, 3. Juni brachen Unbekannte durch die Wand der Beiz Manger & Boire in Basel.

In der Nacht auf Montag, 3. Juni brachen Unbekannte durch die Wand der Beiz Manger & Boire in Basel.

Telebasel
Neben einem Loch in der Wand...

Neben einem Loch in der Wand...

Telebasel
... hinterliessen sie auch ein beachtliches Chaos.

... hinterliessen sie auch ein beachtliches Chaos.

Telebasel

«Die Einbrecher schlugen in der Nacht auf Montag zu», sagt der Geschäftsführer Mathias Dettling zu Telebasel. Seither klafft in der Wand seiner Beiz Manger & Boire an der Gerbergasse ein grosses Loch.

Zuerst hätten die Unbekannten die Eingangstüre gewaltsam aufgebrochen und sich Zugang zur Barstube verschafft, wie Dettling dem Sender sagt. Als es ihnen nicht gelungen sei, die zweite Tür zu öffnen und in einen weiteren Raum einzudringen, hätten sie sich mit einem Vorschlaghammer durch die Wand gewütet.

Riesenschaden für ein paar Portemonnaies

Der entstandene Schaden sei derzeit noch nicht zu beziffern, so Dettling weiter. Es seien mehrere Service-Portemonnaies und mit ihnen «ein paar tausend Franken» gestohlen worden.

Trotz des Einbruchs will Dettling am Montagabend ab 18 Uhr wieder Gäste empfangen.

Kurios, aber kein Einzelfall

Während die meisten Einbrecher durch bereits vorhandene Öffnungen in Gebäude eindringen, greifen sie manchmal auch zu brachialeren Methoden.

Im Oktober 2017 hatten Einbrecher ein Loch in die Wand eines Kiosks in Meisterschwanden AG geschlagen, um ins Innere zu gelangen, wie Tele M1 berichtete.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.