Aktualisiert 22.12.2007 18:25

Türkei bombardiert Nordirak

Die türkische Armee hat am Samstag nach eigenen Angaben erneut kurdische Rebellen im Nordirak aus der Luft angegriffen.

Die Luftwaffe habe «wichtige Stellungen» der PKK attackiert, teilte der türkische Generalstab auf der Armee-Website mit.

Anschliessend habe die Artillerie Stellungen der verbotenen Kurdischen Arbeiterpartei (PKK) im Nordirak beschossen. Bei den bisherigen Militäroperationen müssten «hunderte Terroristen ausser Gefecht gesetzt» worden sein, hiess es weiter. Genaue Informationen über die Zahl der getöteten PKK-Kämpfer lägen aber noch nicht vor.

Letzten Sonntag hatte die türkische Luftwaffe massiv PKK- Stellungen im Kandil-Gebirge im nordirakischen Grenzgebiet bombardiert. Am Dienstag rückte die Armee nach kurdischen Angaben schliesslich mit Bodentruppen in das Nachbarland ein.

Die Türkei hatte seit Oktober immer wieder mit Angriffen auf kurdische Kämpfer im Nordirak gedroht. Ankara wirft der irakischen Regierung vor, nicht ausreichend gegen die PKK-Rebellen vorzugehen, welche die Grenzregion als Rückzugsort für ihren Kampf gegen die Regierung in Ankara nutzen.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.