Aktualisiert 02.09.2006 09:08

Türkei entscheidet über Libanon-Einsatz

In einer Sondersitzung soll das türkische Parlament am kommenden Dienstag über eine Beteiligung der Türkei an der UNO-Friedenstruppe in Libanon entscheiden.

Vorgesehen sei vor allem die Entsendung von Marineverbänden, berichteten türkische Medien am Samstag.

Eine kleinere Zahl von Soldaten solle humanitäre Einsätze absichern. Der von der Regierung unter Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan eingebrachte Antrag sieht darüber hinaus die Möglichkeit vor, dass andere an der UNIFIL beteiligte Länder türkische Häfen und Flughäfen benutzen dürfen.

Der Einsatz türkischer Soldaten soll zunächst auf ein Jahr befristet werden. Eine konkrete Zahl hat die Regierung bislang nicht genannt. In früheren Medienberichten war von 800 bis 1200 Soldaten die Rede.

Das von der Regierung in Ankara gewünschte Libanon-Engagement ist in der Türkei nicht unumstritten. Die Opposition und selbst Staatspräsident Ahmet Necdet Sezer haben sich dagegen ausgesprochen.

Auch auf den Strassen kam es in den vergangenen Tagen zu vereinzelten Protesten. Das Hauptargument dagegen lautet, die Türkei solle sich nicht für Interessen der USA und Israels im Nahen Osten einspannen lassen.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.