Aktualisiert 21.03.2005 11:11

Türkei: «Minirock-Krise»

Die Behörden in der südtürkischen Stadt Adana haben am Wochenende alle Hebel in Bewegung gesetzt, um dem stellvertretenden Ministerpräsidenten Abdullatif Sener den Anblick junger Frauen in Miniröcken zu ersparen.

Während einer Rede des Vize-Premiers von der islamisch geprägten Regierungspartei AKP mussten zwei junge Hostessen, die in Miniröcken zum Dienst erschienen waren, die Tribüne verlassen, wie türkische Medien am Montag berichteten. Im Laufschritt seien die beiden jungen Frauen von der Tribüne geeilt.

Zunächst mussten sich die Hostessen neben die Trübüne setzen und ihre nackten Beine mit einer Jacke verhüllen, berichteten die Zeitung «Hürriyet» und der Fernsehsender Haberturk. Später seien sie von Ordnungskräften ganz aus dem Saal geführt worden. In «Hürriyet» war deshalb von einer «Minirock-Krise» die Rede.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.