Atomstreit: Türkei soll iranisches Uran bunkern
Aktualisiert

AtomstreitTürkei soll iranisches Uran bunkern

Im Iran leicht angereichertes Uran soll nach dem Willen der USA besser kontrolliert werden können. Die Türkei hat sich nun bereit erklärt, es auf seinem Boden zu lagern.

Die Regierung in Ankara könne zu einem solchen Vorschlag nicht Nein sagen, sagte der türkische Energieminister Taner Yildiz laut Medienberichten vom Samstag. Bislang sei die Türkei zwar noch nicht offiziell gefragt worden, prinzipiell gebe es von türkischer Seite aber keine Bedenken.

Laut einem Bericht der «New York Times» haben die USA Teheran nahegelegt, sein Uran im Ausland zu lagern und dabei insbesondere die Türkei vorgeschlagen. So soll eine bessere Kontrolle der iranische Uranvorräte ermöglicht werden.

Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) hatte im Oktober einen Kompromissvorschlag vorgelegt, wonach der Iran bis zum Jahresende einen grossen Teil seines leicht angereicherten Urans zur weiteren Anreicherung nach Russland liefern solle. Anschliessend sollte das Material in Frankreich weiterverarbeitet und nach Teheran zurückgeliefert werden, wo es für einen Forschungsreaktor benötigt wird.

Eine offizielle Antwort der Regierung in Teheran steht aber noch aus. Der Iran hatte bei dem IAEA-Vorschlag vor allem Bedenken geäussert, ob die Rücklieferung tatsächlich erfolgen würde. (sda)

Deine Meinung