Neue Strategie: Türkei startet kurdisches Fernsehen
Aktualisiert

Neue StrategieTürkei startet kurdisches Fernsehen

Offensichtlich zur Beschwichtigung der kurdischen Rebellion startet die Türkei in der kommenden Woche einen Fernsehsender in kurdischer Sprache.

Der 24-stündige Sendebetrieb von TRT 6 soll am 1. Januar aufgenommen werden, wie am Samstag in Ankara bestätigt wurde. Analysten zufolge soll damit dem in Belgien ansässigen kurdischen Satellitensender Roj TV Konkurrenz gemacht werden. Dieser hat in seinem Programm mehrfach Kommandeure der verbotenen Kurdischen Arbeiterpartei (PKK) zu Wort kommen lassen.

Die PKK kämpft schon seit 1984 mit Waffengewalt für mehr Autonomie für die kurdische Minderheit im Südosten der Türkei. Die türkische Regierung hat dies häufig mit Militäreinsätzen beantwortet, die auch den Nordirak jenseits der türkischen Grenze erfassten. Mit einem staatlichen Fernsehkanal in kurdischer Sprache, die lange Zeit verboten war, wird jedoch eine neue Taktik eingeleitet, wie Beobachter betonen. (dapd)

Deine Meinung