Türkei will «Jungfrauentests» eindämmen
Aktualisiert

Türkei will «Jungfrauentests» eindämmen

Künftig müssen ein Richter und ein Staatsanwalt ihre Zustimmung zu der umstrittenen Untersuchung unverheirateter Frauen und Mädchen geben.

Das beschloss der Rechtsausschuss im türkischen Parlament, wie die Zeitung «Milliyet» am Freitag berichtete. Wer ein Mädchen ohne Anordnung untersuchen lasse, werde mit bis zu einem Jahr Haft bestraft.

Bisher wurden Jungfrauentests in der Türkei geduldet. Besonders in der Provinz lassen Eltern und die Leitungen von Schülerwohnheimen die Jungfräulichkeit von Mädchen feststellen, wenn sie Zweifel an der Keuschheit haben.

In den vergangenen Jahren wurden einige Mädchen dadurch in den Selbstmord getrieben. Das soll sich nun durch die Reform ändern. Frauenverbände kritisieren laut «Milliyet» allerdings, dass sich die neue Strafandrohung nicht auf die Ärzte bezieht, die die Untersuchungen ausführen.

Das neue Gesetz ist Teil einer breit angelegten Strafrechtsreform, mit der unter anderem auch Strafnachlässe für so genannte Ehrenmorde abgeschafft werden sollen. Die Reform, die mit Blick auf die türkische EU-Bewerbung in Angriff genommen wurde, dürfte dem Parlament im September zur Abstimmung vorgelegt werden. (sda)

Deine Meinung