Türken und Schweizer in Basel wollen friedliche Party
Aktualisiert

Türken und Schweizer in Basel wollen friedliche Party

Heute Abend kämpft die Schweizer Nationalmannschaft in der Türkei um ein WM-Ticket. In Basel wünschen sich Türken und Schweizer eine friedliche Fussballparty.

«Möge der Bessere gewinnen», sagte gestern Tevfik Isik vom Steinen-Grill. «Ich schätze, es gibt einen knappen Sieg für die Türkei, glaube aber nicht, dass es für die WM-Qualifikation reicht.» Wichtig sei ihm, dass Schweizer und Türken das Spiel gemeinsam und friedlich schauen.

So wie Isik wünscht sich auch Pascal Steiner vom Atlantis einen tollen Fussballabend mit gemischtem Publikum: «Aber ich hoffe natürlich, dass die Schweiz weiterkommt.» Der Qualifikation fiebert auch Claudia Burkhart vom Rayon Sport der Manor im Kleinbasel entgegen. «Ich hoffe, der emotionale Empfang in der Türkei hat die Spieler richtig heiss gemacht», sagte sie gestern. Die Fans sind es anscheinend bereits: Der Verkauf der Schweizer Fan-Utensilien läuft gut. Am meisten gefragt sind Fähnchen und Trikots – vor allem von Barnetta und Frei.

Die Basler Polizei erwartet heute Abend keine grösseren Schwierigkeiten, egal wie das Spiel ausgeht. «Die Situation ist natürlich etwas angespannt. Wir werden das Ganze intensiv beobachten», sagt Polizeisprecher Klaus Mannhart. Vorbereitet sei man auf einen Autocorso: Dieser würde auf die Strecke rund ums Theater geleitet.

Christian Degen

Deine Meinung