Türkische Brutalo-Videos schockieren CVP-Anhänger
Aktualisiert

Türkische Brutalo-Videos schockieren CVP-Anhänger

Schock für CVP-Sympathisanten: Wer gestern auf der Homepage der Partei das neue Wahlkampfvideo anschauen wollte, stiess auch auf Brutalo-Clips aus der Türkei.

Fussball spielende CVP-Politiker unter dem Slogan: «Wir geben alles in Bern!» – wer dieses YouTube-Video gestern auf der CVP-Homepage anschaute, bekam mit einem Klick auch diverse brutale Clips aus der Türkei zu Gesicht: Da wurde etwa mit «Fuck PKK» gegen die kurdische Arbeiterpartei gehetzt. Ein anderer Film zeigt tote, zum Teil schwer entstellte PKK-Kämpfer und wieder andere verhöhnen PKK-Symbolträger Abdullah Öcalan.

Grund für die Panne: Das CVP-Video wird auf der Homepage der Partei mit weiteren YouTube-Clips verlinkt, welche die Videoplattform aufgrund passender Stichwörter anzeigt. Doch was hat unsere christliche Partei mit nationalistischen Türken zu tun? «Gar nichts», versichert Generalsekretär Reto Nause. 20 Minuten weiss: Cvp ist eine Abkürzung des türkischen Worts «Cevap», zu Deutsch: «Antwort». Die Brutalo-Filme mit dem Titel «pkk ya cvp» oder ähnlich bedeuten also «Antwort auf die PKK».

Die CVP reagierte gestern Abend: «Ich verwende jetzt als erstes Suchwort die Abkürzung unserer Jungpartei JCVP», so Roman Cantieni, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Partei. Die Brutalo-Filme tauchen so nicht mehr auf. Ganz zufrieden ist man dennoch nicht: Jetzt rezitiert ein bärtiger Mann wirres Zeug und Wrestler hauen sich die Köpfe ein. «Ich werde weitertüfteln, bis nur noch unsere Wahlclips zu sehen sind», so Cantieni.

Nico Menzato

Deine Meinung