«Türkischer Rambo» kam im Pathé Dietlikon gut an
Aktualisiert

«Türkischer Rambo» kam im Pathé Dietlikon gut an

Als einziges Kino in Zürich hat gestern das Pathé Dietlikon den angeblichen Skandalfilm «Tal der Wölfe – Irak» gezeigt. Der «türkische Rambo» kam bei den Besuchern gut an.

Völlig normal und friedlich sei die erste Vorstellung des umstrittenen Films «Tal der Wölfe» über die Bühne gegangen, hiess es gestern Abend beim Pathé Dietlikon.

Dabei hatte der türkische Streifen vergangene Woche deutsche Kritiker und sogar Politiker in helle Aufregung versetzt. Einen rassistischen und antiwestlichen Hassfilm schimpfte man den Actionstreifen. Cinemaxx, eine der grössten Kinoketten Deutschlands, schmiss den Film um den türkischen Rambo-Verschnitt Polat, der sich an US-Soldaten rächt, hochkant aus dem Programm.

Auch in der Schweiz wollten sich die meisten Kinobetreiber nicht die Finger verbrennen. «Ich würde den Film sicher nicht ins Programm nehmen», erklärt Thys Brunner von der Arthouse Commercio Movie AG auf Anfrage. Auch in anderen Zürcher Kinos will man den Film nicht bringen. Anders das Pathé:«Wir sind komplett neutral und wollen den Leuten die Möglichkeit geben, den Film zu sehen», sagt Douglas Malecki vom Kino-Management.

Alexandra Roder

Verstehen Sie die Aufregung um «Tal der Wölfe – Irak»?

Kamutay Karaman (41), Strengelbach

Der Film hat mir gefallen. Wenn die Amis denselben Film gemacht hätten, wäre er akzeptiert worden. Da er aber aus der Türkei stammt, wird er als brutal und rassistisch taxiert. Man misst mit verschiedenen Ellen.

Sertkan Ergün (37), Niederuzwil

Wieso soll der Film nicht gezeigt werden? Weil die Amerikaner verlieren? Die Wahrheit wird gezeigt, nichts anderes, obwohl einige Szenen brutal sind. Der Film ist für Jugendliche unter 18 nicht geeignet.

Nihat Yilmaz (33), Winterthur

Ich kann nicht begreifen, was das Theater soll, und würde gerne wissen, wieso man so ein Geschrei um diesen Film macht. Der Film ist als Serie sehr populär in der Türkei. Zwei Episoden daraus hab ich schon gesehen.

Erol Kahrman (42), Hombrechtikon

Eigentlich mag ich Action-Filme nicht. Aber das ist eher ein politischer Film. Die Diskussionen haben mich neugierig gemacht. Was heisst

antiamerikanisch? Es muss doch nicht immer Hollywood sein.

Gjusi Fariz (31), Effretikon

Ich finde dies einen der besten Filme. Endlich kommt die Wahrheit ans Licht, was die Amerikaner im Irak veranstalten und wie sie auch Unschuldige foltern. Den Rassismus-vorwurf kann ich nicht verstehen.

Deine Meinung