Aktualisiert 08.12.2013 21:37

Toter «Fast & Furious»-StarTuner-Treffen für Paul Walker abgebrochen

Am Sonntagmittag haben sich Hunderte Tuningfans in Wohlen AG getroffen. Sie wollten dem verstorbenen Hollywoodstar Paul Walker die letzte Ehre erweisen. Doch es kamen zu viele.

von
nj/kub/vro

Über 1000 Personen haben sich angemeldet – doch dann wurde der Trauerzug zu Ehren von Paul Walker laut verschiedener Leser-Reporter abgebrochen. Die Aargauer Kantonspolizei kann den Abbruch nicht bestätigen.

Mit einer gemeinsamen Fahrt in ihren aufgemotzten Boliden wollten sie heute im Kanton Aargau dem verstorbenen Paul Walker gedenken. Der Schauspieler wurde am 30. November bei einem Autounfall getötet. Für viele Tuningfans ein Schock: Für sie war der 40-Jährige, der in der «Fast & Furios»-Filmreihe mit getunten Autos Rennen fuhr, ein Vorbild.

Dass sich so viele Autofahrer für die Trauerfahrt anmelden würden, damit hatte Organisator Pascal Willi aus Hilfikon dennoch nicht gerechnet. Laut der «Aargauer Zeitung» sei der 22-Jährige von 30 bis 50 Fahrzeugen ausgegangen.

Hommage vidéo à Paul Walker

Der Event endete im Chaos. Denn die Regionalpolizei hatte lediglich einen Tross von 20 Autos bewilligt. Auf der Facebook-Seite, mit der Willi zur Fahrt aufgerufen hatte, wurde deshalb vermerkt, dass die Teilnehmer in Gruppen von 20 Fahrzeugen aufgeteilt würden. Trotzdem kamen schlussendlich rund 8000 Personen in 4000 Fahrzeugen, wie Willi erklärt.

«Fast & Furious»-Star stirbt bei Autounfall

«Im Ausnahmefall mithilfe der Polizei»

Mit schwarzen Trauerbändern an den Rückspiegeln und Stickern an den Autos wollten die Tuningfans am Sonntag um 12.30 Uhr in Wohlen aufbrechen und gemeinsam nach Lupfig fahren. Dabei hätte es gesittet zugehen sollen – zumindest, wenn es nach Willi gegangen wäre. «Teilnehmer, die sich daneben benehmen, werden verwiesen. Im Ausnahmefall mit Polizeihilfe», hatte er vor dem nun abgebrochenen Event angekündigt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.