Aktualisiert 18.12.2019 11:07

PrivatsenderTV-Sender 3+ soll für 120 Mio. Fr. verkauft werden

Er strahlt «Der Bachelor» und «Bauer, ledig, sucht» aus. Nun soll der Fernsehsender 3+ verkauft werden.

von
doz
1 / 7
Dominik Kaiser ist der Gründer von 3+. Der Sender soll nun verkauft werden.

Dominik Kaiser ist der Gründer von 3+. Der Sender soll nun verkauft werden.

Keystone/Alessandro Della Bella
Der Kaufpreis beträgt 120 Millionen Franken.

Der Kaufpreis beträgt 120 Millionen Franken.

Keystone/Steffen Schmidt
Das Mandat hat die Investmentbank J. P. Morgan erhalten.

Das Mandat hat die Investmentbank J. P. Morgan erhalten.

Keystone/Salvatore di Nolfi

Der private TV-Sender 3+ wird verkauft. Laut der «Weltwoche» hat eine der grössten Investmentbanken der Welt, J. P. Morgan, den Auftrag erhalten, den Privatsender auf den Markt zu bringen. Wer den Sender tatsächlich übernehmen wird, wird allerdings erst im Sommer entschieden.

Ein potenzieller Käufer ist Peter Wanner, Verwaltungsratspräsident der «AZ Medien». Laut der Weltwoche sind die Verhandlungen zwischen Wanner und J. P. Morgan «intensiv».

120 Millionen Franken

Andere Medienunternehmen haben den Kauf bereits abgelehnt. So ausländische TV-Sender wie beispielsweise Pro Sieben Sat1. Auch die Tamedia, zu welcher 20 Minuten gehört, und das Verlagshaus Ringier haben abgesagt. Die Tamedia wolle sich verstärkt auf den Internetmarkt fokussieren und Ringier arbeitet momentan am eigenen Blick-TV.

Eine weitere Barriere könnte der Verkaufspreis darstellen. 3+ soll für 120 Millionen Franken verkauft werden. Dies ist ein hoher Preis – vor allem in Anbetracht des immer kleiner werdenden Werbemarkts im TV-Bereich. Dies liegt unter anderem daran, dass die jüngere Generation immer weniger fernsieht und selbst ein Sender mit einem jungen Publikum wie 3+ einen Altersdurchschnitt bei den Zuschauern von 48 Jahren hat.

«Der Bachelor» und «Bauer, ledig, sucht»

3+ wurde vor 13 Jahren von Dominik Kaiser gegründet. Es ist der einzige Privatsender in der Schweiz, der es geschafft hat, finanziell erfolgreich zu werden. Bekannt ist er vor allem für Sendungen wie «Der Bachelor» oder «Bauer, ledig, sucht».

Mit Kanälen wie 4+, 5+ und 6+ erreicht das Unternehmen 5,5 Prozent Marktanteil und landet damit auf Platz fünf hinter SRF 1, SRF2, RTL und Pro Sieben. Die 3+-Gruppe macht jährlich einen Umsatz von 45 Millionen Franken.

Beim Sender 3+ wollte man auf Anfrage keine Stellung dazu nehmen. Es heisst lediglich: «3+ kommentiert keine Gerüchte und Spekulationen.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.