TV-Spots: Weniger ist mehr
Aktualisiert

TV-Spots: Weniger ist mehr

Je weniger Werbeblöcke in einem Fernsehprogramm ausgestrahlt werden, und je kürzer der einzelne Block ist, desto besser erinnern sich die Zuschauenden an die einzelnen Spots.

Werbespots, die am Schweizer Fernsehen gezeigt wurden, waren den Befragten einer Studie von 2005 um 24 Prozent präsenter als Spots von privaten Programmen, wie es im Geschäftsbericht 2005 von publisuisse heisst, der am Samstag veröffentlicht wurde.

Total waren in den Programmen der SRG SSR idée suisse im vergangenen Jahr 257 346 einzelne Spots in 46 745 Werbeblöcke zu sehen. Diese warben für 1385 Produkte von 634 Auftraggebern, wie im Geschäftsbericht aufgelistet ist. Die Anzahl Spots pro Werbeblock wurde leicht zurückgenommen: Durchschnittlich waren es 5,5 Spots, im Vorjahr waren es noch 5,7.

Weil keine grossen Sportevents anstanden, ging der Umsatz im Fernsehbereich im Vergleich zum Vorjahr um 2,8 Millionen oder ein Prozent zurück. Die Vermarkterin elektronischer Medien machte in diesem Bereich einen Nettoumsatz von gut 305 Millionen Franken.

In den übrigen Geschäftsfeldern wurde mit 19,5 Millionen ein Etragsplus von rund 22 Prozent registriert. Der Gesamtumsatz von publisuisse lag mit 324,6 Millionen Franken im Bereich des Vorjahres (324,4 Millionen). Der Betriebsertrag belief sich auf 307 Millionen (-1 Prozent), der Reingewinn vor Steuern lag bei 3,4 Millionen Franken.

(sda)

Deine Meinung