Fakenews verbreitet - Twitter-Konto von US-Abgeordneter Marjorie Taylor Greene gesperrt
Aktualisiert

Fakenews verbreitetNach Twitter sperrt auch Facebook das Konto von US-Abgeordneter Greene

Twitter hat die Trump-Anhängerin Marjorie Taylor Greene gesperrt. Nun ist Facebook nachgezogen. Der Grund ist die Verbreitung von Falschinformationen.

Bezeichnet Twitter nach ihrem Rauswurf als «Feind Amerikas»: Marjorie Taylor Greene. (Archivbild)

Bezeichnet Twitter nach ihrem Rauswurf als «Feind Amerikas»: Marjorie Taylor Greene. (Archivbild)

AFP/Drew Angerer

Darum gehts

  • Die seit einem Jahr dem US-Repräsentantenhaus angehörende Marjorie Taylor Greene ist für ihre bizarren Falschbehauptungen über die Corona-Krise und die Impfungen bekannt.

  • Diese verbreitete sie unter anderem über Twitter und Facebook.

  • Mittlerweile haben sie beide soziale Netzwerke gesperrt.

Facebook hat bekanntgegeben, das Konto von Marjorie Taylor Greene für 24 Stunden zu sperren. Der Grund dafür ist, dass sie Falschinformationen über die Corona-Pandemie verbreitet hat. Greene stellte auf ihrem Telegram-Kanal einen Screenshot der Sperrung online. «Nach Twitter hat mich nun auch Facebook zensuriert. Das geht über die Zensur der Meinungsfreiheit hinaus», empört sich Greene, wie «The Hill» schreibt.

Auch Twitter sperrt Greene

Twitter sperrte das Konto der US-Abgeordneten Marjorie Taylor Greene ebenfalls wegen Falschbehauptungen. Green habe Unwahrheiten über Corona-Impfungen und die Pandemie verbreitet, worauf sich Twitter für eine dauerhafte Sperrung entschied. Das Onlineunternehmen erklärte daraufhin, die Republikanerin habe mit der wiederholten Verbreitung von Falschinformationen gegen die Regeln verstossen.

Die Abgeordnete bezeichnete Twitter nach der Sperrung als «Feind Amerikas», der «nicht mit der Wahrheit umgehen kann». Die seit einem Jahr dem US-Repräsentantenhaus angehörende Greene ist für bizarre Falschbehauptungen über die Corona-Krise und -Impfungen bekannt. Sie ist eine leidenschaftliche Unterstützerin des Ex-Präsidenten Donald Trump – dieser befürwortet allerdings die Impfungen gegen das Coronavirus.

Greene verbreitet Fakenews von Trump

Im Dezember hatte Trump bei einer Veranstaltung im texanischen Dallas bekanntgegeben, eine Auffrischungsimpfung bekommen zu haben – ein Teil des Publikums buhte ihn daraufhin aus.

Greene verbreitet allerdings auch die Falschbehauptung Trumps, dass seine Wahlniederlage im November 2020 gegen den heutigen Präsidenten Joe Biden auf massive Betrügereien zurückzuführen sei. Trump selber war bereits vor einem Jahr von Twitter verbannt worden, das während seiner Präsidentschaft einer seiner Lieblingskanäle zur Verbreitung seiner Botschaften gewesen war.

Im Falle Greenes sperrte Twitter allerdings nur deren privaten Account. Ihr offizielles Twitter-Konto als Abgeordnete darf sie weiterhin nutzen. Allerdings hatte Greene ihren persönlichen Account deutlich häufiger genutzt als den offiziellen.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(AFP/chk)

Deine Meinung

24 Kommentare