18.06.2020 14:47

Neue Funktion

Twitter testet Tweets mit Sprachnachrichten

Bald kann man auf Twitter nicht nur kurze Texte, sondern auch Sprachnachrichten mit seinen Followern teilen. Wie diese moderiert werden sollen, ist derweil noch unklar.

1 / 8
Twitter bringt die Sprachnachrichten auf seine Plattform.

Twitter bringt die Sprachnachrichten auf seine Plattform.

140 Sekunden lang soll man seine Stimme aufnehmen und anschliessend mit seinen Followern teilen können.

140 Sekunden lang soll man seine Stimme aufnehmen und anschliessend mit seinen Followern teilen können.

Diese neue Funktion testet Twitter zuerst einmal nur in der Twitter-App für das iOS-System von Apples iPhones und iPads.

Diese neue Funktion testet Twitter zuerst einmal nur in der Twitter-App für das iOS-System von Apples iPhones und iPads.

KEYSTONE

Darum gehts

  • Auf Twitter werden neu Sprachnachrichten getestet.
  • Diese können bis zu 140 Sekunden lang sein.
  • Bisher ist die Funktion erst auf iOS verfügbar.
  • Wie Twitter mit Hassreden und Fake News in Sprachnachrichten umgehen will, ist noch unklar.

Twitter gibt Nutzern testweise die Möglichkeit, Tweets als Sprachnachrichten zu veröffentlichen. Ein gesprochener Tweet darf bis zu 140 Sekunden lang sein, spricht man länger, fängt automatisch die nächste Nachricht an.

Die Funktion wird zunächst nur in der Twitter-App für das iOS-System von Apples iPhones und iPads verfügbar sein, wie Twitter in der Nacht zum Donnerstag ankündigte. Alle sollen sich die Audio-Tweets jedoch anhören können.

Frage nach Moderation

Twitter ging in dem Blogeintrag nicht darauf ein, wie man bei gesprochenen Tweets die Massnahmen gegen Hassrede, Hetze oder auch gefährliche Falschinformationen umsetzen werde. Plattformen wie Facebook und Twitter sind inzwischen dazu übergegangen, die Beiträge zu scannen, um solche Inhalte zu entdecken, statt auf Nutzer-Meldungen zu warten. Zuletzt gingen sie unter anderem strikt gegen falsche Informationen rund um das Coronavirus vor, durch die Menschen zu schaden kommen könnten, sowie bei Versuchen, Bürger von Wahlen fernzuhalten.

Ein Twitter-Sprecher sagte dem Nachrichtensender CNN, man arbeite an zusätzlichen Überwachungssystemen vor einer breiteren Einführung der Funktion. Man werde die Sprach-Tweets auch nach Hinweisen von Nutzern prüfen und gegebenenfalls Massnahmen ergreifen.

Digital-Push

Wenn du den Digital-Push abonnierst, bis du über News und Gerüchte aus der Welt von Whatsapp, Snapchat, Instagram, Samsung, Apple und Co. informiert. Auch erhältst du Warnungen vor Viren, Trojanern, Phishing-Attacken und Ransomware als Erstes. Weiter gibt es Tricks, um mehr aus deinen digitalen Geräten herauszuholen.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann «Einstellungen» und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «Digital» an – et voilà!

(SDA)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
0 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen