13.25 Mio. USD Entschädigung für Bilanzfälschung: TX Group erhält Entschädigung für Trendsales-Bschiss
Publiziert

13.25 Mio. USD Entschädigung für BilanzfälschungTX Group erhält Entschädigung für Trendsales-Bschiss

2016 war aufgeflogen, dass der damalige Chef der dänischen Secondhand-Plattform Trendsales die Zahlen gefälscht hatte. Nun erhielt die TX Group, die bis vor kurzem am Unternehmen beteiligt war, vor Gericht eine Entschädigung zugesprochen.

von
Patrick McEvily
1 / 2
Tamedia TX Group Werdstrasse Verlag Hauptsitz Pressehaus
Foto: Sonja Mulitze

Tamedia TX Group Werdstrasse Verlag Hauptsitz Pressehaus
Foto: Sonja Mulitze

20min/Sonja Mulitze
Die dänische Kleider-Plattform hat sich auf den Wiederverkauf von Vintage-Kleidern spezialisiert.
Die dänische Kleider-Plattform hat sich auf den Wiederverkauf von Vintage-Kleidern spezialisiert.

Darum gehts

  • TX Group erhält 13,25 Mio. USD Entschädigung für Betrugsverluste zugesprochen.

  • Der ehemalige Geschäftsführer der dänischen Secondhand-Plattform Trendsales hatte jahrelang die Bilanz gefälscht.

  • Die TX Group hat ihre Anteile an Trendsales im vergangenen Jahr abgestossen.

Über mehrere Jahre hatte der damalige Trendsales-Chef Rasmus Goth Engel die Bilanzen des Unternehmens gefälscht. Als der Betrug 2016 aufflog, entliess das Unternehmen den Manager umgehend. Daraufhin setzte ein mehrjähriger Gerichtsprozess ein. Goth Engel wurde 2018 verurteilt.

Nun hat die TX Group, zu der auch 20 Minuten gehört, in einem dänischen Schiedsgerichtsverfahren eine Entschädigungszahlung von 13,25 Mio. USD erhalten.

Tamedia AG (heute TX Group) hatte Trendsales 2014 erworben. 2020 stiess das Unternehmen seine Anteile wieder ab.

Deine Meinung