Aktualisiert 08.11.2006 12:55

U-Bahn-Bomber: Lebenslänglich

Der Richter hat sein Urteil gefällt: Der «Tube Bomber» Dhiren Barot wurde zu lebenslanger Haft verurteilt, das heisst er kann frühestens in 40 Jahren mit seiner Entlassung rechnen. Barot wollte die Londoner U-Bahn mit Themsewasser überfluten und Zehntausende Menschen töten.

Staatsanwalt Edmund Lawson präsentierte tagebuchartige Einträge des Terroristen, die im August 2004 bei dessen Verhaftung sichergestellt worden waren.

Laut der englischen «Sun» brüstet sich Barot in diesen Dokumenten, dass sein Plan Tausende von Menschen getötet hätte. Zentraler Punkt des Plans war es, eine mit radioaktivem Material versetzte, sogenannte schmutzige Bombe in der Londoner U-Bahn just in dem Moment zur Explosion zu bringen, in dem der Zug unter der Themse hindurchfährt:

«Dies würde den Untergang verursachen mit all den Explosionen, Überflutungen, den Ertrinkenden überall, usw.», freute sich Barot.

Barot war Chef einer achtköpfigen Schläferzelle, in deren Besitz sich auch ein «Die Hard»-Video mit Bruce Willis fand, an dessen Ende sich zusätzlich mögliche, gefilmte Anschlagsziele in London fanden.

Des weiteren deckte der Staatsanwalt auf, dass Barot im März 2004 nach Pakistan geflogen war, um sich die Anschlagspläne von der Al-Kaida-Spitze absegnen und finanzieren zu lassen.

Jugendsprache als Geheimcode

Barot benutzte insgesamt fünf verschiedene Identitäten, besass acht Pässe und benutzte drei nicht-nachverfolgbare Mailadressen für die Kommunikation mit seinen sieben Mitverschörerern. Die Kommunikation über die Adressen kewlnkinki@yahoo.uk, bridget_jones_diaries@yaqhoo.uk und nightwithkylie@yahoo.uk war in einer mit sexuellen Anspielungen gespickten Teenager-Sprache gehalten, um vom Ruch einer Islamisten-Verschwörung frei zu sein.

Das Urteil von Richter Justice Butterfield fiel erwartungsgemäss hart aus Dhiren Barot wurde zu lebenslanger haft verurteilt. Der Richter begründete seinen Urteilsspruch gegen den 34-jährigen Barot damit, dass er es als erwiesen ansehe, dass sich die Verschwörung in ihrer Endphase befunden habe.

(pat)

Fehler gefunden?Jetzt melden.