Publiziert

Sharing EconomyUber ersetzt das Mietauto auf Reisen

Uber greift Autovermieter wie Hertz und Sixt an: Geschäftsreisende fahren laut einer neuen Studie häufiger mit Uber, statt ein Auto zu mieten.

von
dv

Bisher war Uber vor allem für Taxifahrer ein Ärgernis. Doch der Fahrdienstvermittler macht offensichtlich auch anderen Branchen zu schaffen. So nutzen Geschäftsreisende inzwischen häufiger Fahrdienste wie Uber und Lyft statt ein Auto zu mieten. Das zeigt eine neue Studie von Certify, dem zweitgrössten Anbieter von Reiseplanungs- und Reisekosten-Management-Software in Nordamerika.

Laut «Bloomberg» machten Uber-Fahrten im letzten Quartal 43 Prozent der Transaktionen für Bodentransporte bei Certify aus, während Mietautos noch mit rund 40 Prozent zu Buche schlagen. Damit sind die Ausgaben für Mietautos in den letzten zwei Jahren um 15 Prozent gesunken.

Der Rückgang bei den Mietautos ist nicht ganz so krass wie bei den Taxifahrten. Diese gingen in den letzten Jahren zwar um 23 Prozent zurück und machten im letzten Quartal bei Certify noch 14 Prozent der Transaktionen für Bodentransporte aus. Trotzdem ist bei Geschäftsreisenden in Nordamerika ein starker Trend hin zur Nutzung von Fahrdienstvermittlern erkennbar.

Rund 40 Prozent günstiger

Uber bietet mit seiner Fahrdienstvermittlungs-App eine Alternative zu Taxidienstleistungen. Das Unternehmen ist seit 2014 auch in der Schweiz aktiv. Die Fahrten mit einem Uber-Auto sind hierzulande meist zwischen 30 und 40 Prozent günstiger als Taxifahrten.

In vielen Ländern kommt es immer wieder zu Protesten gegen Uber-Fahrer. So zum Beispiel letzten September in Belgien. Aus Protest gegen den Fahrdienstanbieter blockierten Brüsseler Taxifahrer den Verkehr in der belgischen Hauptstadt. Einige Fahrer blockierten sogar die Ausfahrt zum internationalen Flughafen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.