Aktualisiert 18.05.2020 16:03

Fahrdienst in der Krise

Uber streicht 3000 weitere Jobs

Erst Anfang Monat hatte der Fahrdienst angekündigt, 3700 Stellen zu streichen. Jetzt sollen laut Medienbericht noch mehr Jobs wegfallen.

1 / 3
Der Fahrdienst Uber baut Tausende Stellen ab.

Der Fahrdienst Uber baut Tausende Stellen ab.

KEYSTONE
Erst Anfang des Monats hatte Uber angekündigt, 3700 seiner damals rund 27 000 Stellen abzubauen und rund eine Milliarde Dollar kosten einsparen zu wollen.

Erst Anfang des Monats hatte Uber angekündigt, 3700 seiner damals rund 27 000 Stellen abzubauen und rund eine Milliarde Dollar kosten einsparen zu wollen.

KEYSTONE

«Das aktuelle Geschäft kann nicht annähernd unsere Kosten ausgleichen», heisst es.


«Das aktuelle Geschäft kann nicht annähernd unsere Kosten ausgleichen», heisst es.

KEYSTONE

Darum gehts

  • Uber baut gemäss Medienbericht binnen weniger Wochen Tausende Arbeitsplätze ab.
  • 3000 Stellen sollen gestrichen werden.
  • «Das aktuelle Geschäft kann nicht annähernd unsere Kosten ausgleichen», heisst es.

Der Fahrdienst-Vermittler Uber baut in der Corona-Krise nach Medienberichten zum zweiten Mal binnen weniger Wochen tausende Arbeitsplätze ab. Nun sollen 3000 Jobs wegfallen, wie aus einer E-Mail des Uber-Chefs Dara Khosrowshahi hervorgehe, die dem «Wall Street Journal» und dem US-Sender CNBC vorlag.

Erst Anfang des Monats hatte Uber angekündigt, 3700 seiner damals rund 27 000 Stellen abzubauen und rund eine Milliarde Dollar kosten einsparen zu wollen. «Das aktuelle Geschäft kann nicht annähernd unsere Kosten ausgleichen», zitierte das «Wall Street Journal» aus Khosrowshahis E-Mail. Uber schrieb schon lange Verluste.

Bei Uber drückte die Corona-Krise deutlich auf das Kerngeschäft mit Fahrdiensten, während es ein deutliches Plus bei der Essenszustellung im Teildienst Uber Eats gibt. Das oft als Taxi-Schreck bezeichnete Unternehmen setzt deshalb laut Medienberichten zur milliardenschweren Übernahme des Essenslieferdienstes Grubhub an.

(SDA)
Fehler gefunden?Jetzt melden.
8 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Traveller

19.05.2020, 08:45

möchte ohne Wertung informieren: Uber ist in Asien nicht wegzudenken und beliebt und stark etabliert. Zudem ist durch Uber auch einiges bei uns positiv verändert worden.

BigBen

18.05.2020, 19:55

Wie kann eine Firna Arbeitsplätze abbauen wenn sie ja angeblich keine Angestellten hat?

Aletsch

18.05.2020, 17:12

Ein positives effekt von Corona is das verschwinden von Uber.