Aktualisiert 09.12.2008 16:55

StänderatUBS-Manager sollen Boni zurückzahlen

UBS-Verantwortliche sollen unverhältnismässige Bezüge der letzten fünf Jahre zurückzahlen. Mit Stichentscheid des Präsidenten hat der Ständerat bei 18 zu 17 Stimmen diese Massnahme ins UBS-Hilfspaket geschrieben.

Dieselbe Forderung war im Nationalrat am Montag gescheitert - am Stichentscheid der Präsidentin. Ständeratspräsident Alain Berset (SP/FR) erklärte, er stimme dem Vorschlag zu, weil er selbst zu den Verfassern des Minderheitsantrags gehört. Der Ständerat schafft damit eine Differenz zur grossen Kammer.

Nach der Version des Ständerats müssen die Organe der UBS unverhältnismässige Entschädigungen aus den letzten fünf Jahren zurückfordern. Darauf soll der Bundesrat einwirken. Obwohl die rechtlichen Aussichten von Rückforderungen gering seien, könne der Bundesrat doch moralisch gestärkt vor der UBS-Führung antreten, erklärte Eugen David (CVP/SG).

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.