26.10.2020 13:08

Bis zu 20 Prozent UBS plant Fixlohnerhöhungen für ausgewählte Mitarbeitende

Um sich vor möglichen Abgängen zu schützen plant die UBS, die Löhne ausgewählter Mitarbeiter um bis zu 20 Prozent zu erhöhen. Mit dieser Massnahme will man wettbewerbsfähig bleiben.

1 / 1
Die UBS plant die Fixlöhne von einzelnen erfahrenen Mitarbeitern anzuheben. 

Die UBS plant die Fixlöhne von einzelnen erfahrenen Mitarbeitern anzuheben.

KEYSTONE

Die UBS will die Fixlöhne ausgewählter erfahrener Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anheben. Diese sollen in den Genuss einer Erhöhung des Fixlohnes um bis zu 20 Prozent kommen, schreibt die Nachrichtenagentur Bloomberg am Montag.

Damit soll offenbar verhindert werden, dass sie zur Konkurrenz abwandern. Die UBS sei zum Schluss gekommen, dass die Grundlöhne im Vergleich mit Angestellten anderer Banken in vergleichbaren Funktionen zum Teil abweichen würden, heisst es im Artikel. Das habe die Bank dazu veranlasst, Fixsaläre ausgewählter Mitarbeiter zu erhöhen. Gleichzeitig würden die variablen Vergütungen dieser Angestellten gesenkt.

Keinen Einfluss auf gesamte Lohnkosten

UBS überprüfe regelmässig die Struktur ihrer Gesamtvergütungen, schreibt ein Sprecher der Bank auf Anfrage von AWP zum Thema. Als Folge davon würden selektive Anpassungen bestimmter Gehälter vorgenommen, um am weltweiten Arbeitsmarkt wettbewerbsfähig zu bleiben.

Da aber auch Senkungen etwa bei variablen Vergütungen umgesetzt würden, hätten die Anpassungen insgesamt keinen Einfluss auf die gesamten Lohnkosten der Bank.

(SDA)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.