Aktualisiert 26.10.2010 07:08

Quartalszahlen

UBS übertrifft die Gewinnerwartungen

Die UBS weiter im Aufwind: Sie zieht im dritten Quartal 1,2 Milliarden Franken neues Kundengeld an. Der Gewinn beträgt 1,664 Milliarden – dank geschickter Buchhaltung.

von
mlu
Der Himmel über der UBS sieht wieder freundlich aus: Sie zieht im dritten Quartal 2010 1,2 Milliarden Franken Neugeld an.

Der Himmel über der UBS sieht wieder freundlich aus: Sie zieht im dritten Quartal 2010 1,2 Milliarden Franken Neugeld an.

Die UBS hat erstmals seit 2007 netto wieder Kundengelder angezogen: 1,2 Milliarden Franken nahm die Bank im dritten Quartal entgegen, wie am Dienstag bekannt gegeben wurde. Im Vorquartal hatten Kunden noch 4,7 Mrd. Fr. abgezogen.

Die Investmentbank und die Vermögensverwaltung für reiche Kunden (Wealth Management) litten wie bei der Konkurrentin Credit Suisse im dritten Quartal unter einem schwachen Geschäft und dem starken Franken. In der Vermögensverwaltung für institutionelle Kunden (Global Asset Management) waren die Erträge stabil.

Dank Steuergutschriften und Kosteneinsparungen schaffte die UBS aber einen unerwartet hohen Gewinn von 1,664 Mrd. Franken. Zwischen April und Juni hatte die UBS 2 Mrd. Fr. verdient, im dritten Quartal 2009 hatte ein Verlust von 564 Mio. Fr. resultiert.

731 Millionen eingespart

Vor Steuern beträgt der Gewinn nur 818 Mio. Franken, verglichen mit 2,61 Mrd. Fr. im Vorquartal. Die UBS habe gemessen am zweiten Quartal 731 Mio. Fr. an Kosten eingespart, wurde weiter mitgeteilt. Der Gewinn wird dazu gestützt von einer 825 Mio. Fr. hohen Steuergutschrift. Belastend wirkten Bewertungsverluste auf eigenen Verbindlichkeiten von 387 Mio. Franken.

CEO Oswald Grübel spricht von einem ungewöhnlichen dritten Quartal: Die UBS hätte eine sehr geringe Kundenaktivität erlebt und gleichzeitig eine Aufwertung des Frankens gegenüber den meisten Hauptwährungen. Dies hätte Auswirkungen auf alle Geschäfte gehabt. «Für unsere Zukunft sind wir nach wie vor zuversichtlich – und auf Kurs, um unsere mittelfristigen Ziele zu erreichen.»

Voraussagen weit übertroffen

Mit den Drittquartalszahlen übertrifft die Grossbank die Voraussagen der Analysten zum Teil weit: Von der Nachrichtenagentur AWP befragte Experten hatten im Schnitt etwa 1,1 Mrd. Fr. Gewinn vorausgesagt.

Bereits am letzten Donnerstag hatte die zweite Schweizer Grossbank, die Credit Suisse ihre Zahlen für das dritte Quartal präsentiert. Im Gegensatz zur UBS enttäuschte sie die Analysten: Der Reingewinn schrumpfte im Vergleich zum Vorjahresquartal um 74 Prozent auf 609 Million Franken. Schuld am Taucher war vor allem das Investmentbanking. (mlu/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.